Tübingens Oberbürgermeister

Kretschmann für rasche Wiederaufnahme von Palmer bei Grünen

Boris Palmers Mitgliedschaft bei den Grünen ruht bis Ende 2023. Als Parteiloser gewann er im Oktober erneut die Oberbürgermeister-Wahl in Tübingen. Ministerpräsident Kretschmann sähe ihn gerne wieder in der Partei.

Von 
dpa
Lesedauer: 
Ministerpräsident Winfried Kretschmann (l) und Boris Palmer bei einem Treffen im April 2022. © Christoph Schmidt

Stuttgart. Baden-Württembergs Regierungschef Winfried Kretschmann (Grüne) macht Druck, damit der wiedergewählte Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer bald wieder ordentliches Grünen-Mitglied wird. Man solle Palmer «schnell mit den vollen Mitgliedsrechten in die Partei aufnehmen», sagte Kretschmann in der ARD-Sendung «Maischberger». Palmers Mitgliedschaft bei den Grünen ruht wegen Streitereien um Tabubrüche und Rassismusvorwürfe.

Der 74-jährige Ministerpräsident hatte nach der OB-Wahl in der Uni-Stadt gesagt, er freue sich für Palmer, der als Parteiloser angetreten war. «Ich bin ja mit ihm befreundet.» Der 50 Jahre alte Palmer hatte jüngst gesagt, er wäre gern wieder aktives Grünen-Mitglied. Verlangen könne er nichts, weil man vereinbart habe, dass seine Mitgliedschaft bis Ende 2023 ruhen solle.

Demnächst wollen sich die Landesvorsitzenden mit Palmer zu einem Gespräch treffen. Beim linken Flügel im Südwesten gibt es jedoch Widerstand gegen eine schnellere Wiederannäherung.

© dpa-infocom, dpa:221115-99-534067/2

Mehr zum Thema

Baden-Württemberg Energie, Preise, Klimawandel - Kretschmann nimmt Stellung im Landtag

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Protest Strobl: Klimaaktivisten der "Letzte Generation" sind Straftäter

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Landespolitik Kretschmann erntet Häme

Veröffentlicht
Mehr erfahren