Protest - Sinsheimer Arzt will am Samstag offenbar neue Partei gründen / Bewegung stellt Schwere des Corona-Virus in Frage Abschied von "Widerstand 2020": Sinsheimer Arzt Schiffmann will neue Partei gründen

Von 
Stephan Alfter
Lesedauer: 
Auch die Bewegung „Widerstand 2020“ war an Demonstrationen gegen die Corona-Regeln beteiligt. Dieses Bild zeigt Proteste aus dem April in Stuttgart. © dpa

Aus Sicht der Protestbewegung „Widerstand 2020“ war der Lockdown übertrieben und die Corona-Pandemie vor allem von den Medien gemacht. Der Sinsheimer Hals-Nasen-Ohren-Arzt Bodo Schiffmann (kleines Bild) war die schillernde Gestalt an der Spitze der Bewegung, die eine Partei werden wollte. Nun hat er sich zurückgezogen und einen Neustart für diesen Sonntag angekündigt. Im Gespräch mit dieser

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Verpassen Sie keine regionalen Themen mehr und lesen auch diesen Artikel mit dem Abo

Schön, dass Sie bei uns sind! Jetzt registrieren und diesen Artikel unverbindlich als einen von 5 Artikeln im Monat gratis freischalten.

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden
  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Zahlungsart wählen