Extremismus

93 Prozent der Brasilianer gegen Sturm auf Regierungsviertel

Nach dem Sturm auf das Regierungsviertel kehrt in Brasília wieder Ruhe ein. Die Krawalle haben Spuren hinterlassen, jetzt wird aufgeräumt. Der Gewaltexzess hat viele Leute aufgeweckt.

Von 
dpa
Lesedauer: 
Eine forensische Ermittlerin steht vor dem Gebäude des brasilianischen Obersten Gerichtshofs, das von Bolsonaro-Anhängern beschädigt wurde. © Eraldo Peres

Brasília. Die meisten Brasilianer verurteilen den Angriff radikaler Anhänger des früheren brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro auf das Regierungsviertel in der Hauptstadt Brasília. 93 Prozent lehnten den Sturm auf Kongress, Regierungssitz und Obersten Gerichtshof ab, teilte das Meinungsforschungsinstitut Datafolha gestern mit. Nur drei Prozent der Befragten unterstützten die Attacke.

Am Sonntag hatten Tausende Bolsonaro-Anhänger das Regierungsviertel in Brasília gestürmt. Sie brachten kurzzeitig die Schaltzentralen der wichtigsten Staatsgewalten des Landes unter ihre Kontrolle, randalierten in Büros und Sitzungssälen und hinterließen eine Spur der Zerstörung. Erst nach Stunden brachten die Sicherheitskräfte die Lage wieder unter Kontrolle.

© dpa-infocom, dpa:230112-99-188407/3

Mehr zum Thema

Unruhen 1200 Festnahmen in Brasilien

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Faktencheck Krawalle in Brasilien: War wieder ein «Schamane» dabei?

Veröffentlicht
Mehr erfahren