Nahost-Konflikt

16-Jähriger offenbar bei israelischem Militäreinsatz getötet

Seit Monaten ist die Lage im besetzten Westjordanland sehr angespannt. Nun soll laut palästinensischen Angaben ein Jugendlicher getötet worden sein - durch einen Kopfschuss.

Von 
dpa
Lesedauer: 
Palästinenser begutachten die Trümmer eines von der israelischen Armee zerstörten Hauses in Jenin, Westjordanland. © Ayman Nobani

Ramallah/Tel Aviv. Ein 16-Jähriger ist nach palästinensischen Angaben bei einem Einsatz des israelischen Militärs im besetzten Westjordanland erschossen worden.

Der Jugendliche wurde in der Stadt Nablus durch einen Kopfschuss getötet, wie das Gesundheitsministerium in Ramallah mitteilte. Demnach kamen in diesem Jahr bereits vier Palästinenser bei Einsätzen der israelischen Armee ums Leben.

Nach Angaben des israelischen Militärs war bei der Festnahme von zwei Verdächtigen in Nablus auf die Soldaten geschossen worden. Daraufhin hätten die Streitkräfte das Feuer erwidert.

Die Lage im besetzten Westjordanland ist seit Monaten sehr angespannt. Seit Beginn einer Terrorwelle im vergangenen Frühjahr unternimmt Israels Armee dort vermehrt Razzien. Dabei kommt es immer wieder zu tödlichen Konfrontationen.

Im vergangenen Jahr wurden nach Angaben des Gesundheitsministeriums 172 Palästinenser in Zusammenhang mit Militäreinsätzen oder eigenen Anschlägen getötet - so viele wie noch nie seit 2006. Zuletzt berichtete das Ministerium am Dienstag vom Tod eines 15-Jährigen in einem Ort südlich von Bethlehem.

© dpa-infocom, dpa:230105-99-111197/3

Mehr zum Thema

Israel Ultrarechter Minister besucht trotz Warnungen Tempelberg

Veröffentlicht
Mehr erfahren