Buga - Veranstalter hoffen auf Signalwirkung Urteil gegen Zwerg-Dieb

Von 
lsw
Lesedauer: 

Heilbronn. Nach dem Heilbronner Urteil gegen einen Dieb des Bundesgartenschau-Maskottchens „Karl“ hofft der Veranstalter auf ein Ende der Diebstahlserie. Die ersten Fälle habe man noch mit Humor genommen, sagte eine Sprecherin der Bundesgartenschau-Heilbronn-GmbH – etwa als der gestohlene pinkfarbene Riesenzwerg auf dem Dach eines Supermarktes aufgetaucht war. Aus Spaß sei jedoch spätestens seit der Sprengung eines Riesen-Zwergs Ernst geworden. Ein Exemplar koste mehrere Hundert Euro.

Bundesgartenschau-Zwerg „Karl“ wurde bereits mehrfach gestohlen. © dpa
AdUnit urban-intext1

Am Dienstag war ein 20 Jahre alter Zwerg-Dieb zu einer Geldbuße von 800 Euro verurteilt worden, außerdem muss er zwei Tage Haft in der Jugendarrestanstalt Rastatt absitzen. lsw