Bildung - Leitlinien sollen nach Sommerferien helfen Schulkonzept in Arbeit

Von 
lhe
Lesedauer: 

Wiesbaden. Ein Expertengremium berät seit Dienstag darüber, wie der Unterricht an Hessens Schulen nach den Sommerferien angesichts der Corona-Pandemie organisiert werden kann. Dabei geht es nach Angaben des Kultusministeriums um Antworten auf die Frage, in welcher Form die Schulen zu einem weitgehenden Regelbetrieb zurückkehren können.

AdUnit urban-intext1

„Unser Ziel ist es, gemeinsam Lösungen zu finden, damit möglichst alle Schülerinnen und Schüler zügig wieder an fünf Tagen in der Woche in die Schule gehen können“, erklärte Kultusstaatssekretär Manuel Lösel in Wiesbaden.

An der „Konzeptgruppe Schuljahresbeginn 2020/2021“ seien unter anderem 15 Schulleiter sowie Vertreter der Lehrer, Schüler und Eltern beteiligt. Es sind laut Ministerium alle Schulformen aus allen Regionen vertreten. „Von unseren Praktikern aus den Schulen zu erfahren, wo der Schuh drückt, ist schon in normalen Zeiten wichtig. In der jetzigen Situation sind ihre Erfahrungen Gold wert“, erklärte Lösel.

Er zeigte sich zuversichtlich, dass vor Beginn der Sommerferien ein Konzept vorliegt. Das Gremium berate über Leitlinien, die den Schulen beim Start ins kommende Schuljahr helfen sollen. lhe