Ermittlungen - Spurensicherung nach tödlichem Unfall Polizei wertet Kameras aus

Von 
lhe
Lesedauer: 

Frankfurt. Nach einem Autounfall in Frankfurt mit zwei tödlich verletzten Fußgängern hat die Polizei umfangreiche Ermittlungen eingeleitet. Unter anderem sollen die Aufnahmen der umliegenden Verkehrskameras sichergestellt und die Daten von fest installierten Geschwindigkeitsmessstellen ausgewertet werden. So erhoffen sich die Ermittler mögliche Rückschlüsse darauf, welche Route der 38 Jahre alte Unfallfahrer nahm und wie schnell er tatsächlich fuhr.

AdUnit urban-intext1

Zudem wurden Spezialisten des Landeskriminalamts in Wiesbaden damit beauftragt, die Bordelektronik des Autowracks auszulesen. Darüber hinaus werden die Leichname der Unfallopfer obduziert und mehr als 50 Zeugenhinweise ausgewertet und geprüft. Am Samstag untersuchte ein Gutachter die Unfallstelle im Stadtteil Sachsenhausen.

Die Ermittler gehen davon aus, dass der 38-Jährige aus Darmstadt am Samstag mit hoher Geschwindigkeit über eine rote Ampel gefahren ist. Dabei erfasste er die beiden 31 und 40 Jahre alten Fußgänger, die bei Grün über die Straße gingen. Die beiden Passanten wurden so schwer verletzt, dass sie kurz darauf im Krankenhaus starben. Auch der 38-Jährige wurde schwer verletzt. lhe