AdUnit Billboard
Gas-Krise

Minister ermuntert Bürger zum Heimwerken

Hessische Energieagentur präsentiert Tipps zum Selbermachen und Sparen im Internet

Von 
Gerhard Kneier
Lesedauer: 
Heizungs- und Warmwasserrohre zu dämmen ist eine Empfehlung der Kampagne zum Energiesparen der hessischen Landesregierung. © Kai Remmers/dpa

Wiesbaden. Dass die Umsetzung seiner Energiespartipps auch für Laien funktionieren, demonstrierte der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir(Grüne) am Dienstag in Wiesbaden persönlich. Mit dem Zollstock maß er ein Stück Heizungsrohr, schnitt dann mit dem Küchenmesser ein ebenso großes Stück vom Dämmstoff aus dem Baumarkt ab, umwickelte damit das Rohr und klebte es an. Die Botschaft war klar: Wenn er das als Politikwissenschaftler ohne Meisterbrief schaffe, sollte es für die Adressaten der neuen hessischen Energiespar-Kampagne auch machbar sein.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Sinn der von Al-Wazir gestarteten Kampagne ist es, die Verbraucher nach dem Prinzip „Do it yourself“ selbst zum geringeren Energieverbrauch anzuleiten und damit einen Teil der horrenden Kosten vor allem für Gas im kommenden Winter einzusparen. Dafür hat er sich aber schon fachkundigen Rat besorgt: Die Video-Erklärfilme im Internet werden von dem Darmstädter Bauingenieur Carsten Herbert bestückt, der auf YouTube schon länger als „Energiesparkommissar“ erfolgreich ist. Und wissenschaftlich untermauert wird das Ganze noch von Benjamin Krick vom Passivhaus Institut in derselben südhessischen Stadt.

Mit Dämmstoff und Klebeband

Beschrieben werden neben dem Dämmen eines Heizungs- oder Warmwasserrohrs etwa die Dämmung hinter einem Heizkörper, an der Luke der Dachbodentreppe oder undichten Rollladenkästen. Auch die effiziente Einstellung der Thermen und Heizkörper berge enorme Energiesparpotenziale, hieß es. Teils sind zur Umsetzung der Maßnahmen wirklich nur Dämmstoff aus dem Baumarkt, Küchenmesser, Zollstock und Klebeband vonnöten.

Die Tipps richten sich wohl an Haus- und Wohnungseigentümer als auch an Mieter. Das Land will zeigen, dass jeder einzelne seinen Beitrag leisten kann, um von den hohen Energiekosten herunterzukommen. Al-Wazir hofft auf eine rege Beteiligung, zumal derzeit ohnehin vor dem Winter keine Handwerker mehr für die Umsetzung der Maßnahmen zu mehr Energieeffizienz zu bekommen sind. „Wenn alle drei Millionen Haushalte in Hessen mitmachen und nur einen unserer Tipps umsetzen, dann hat das insgesamt ein riesiges Einsparpotenzial“, sagte der Minister.

Der Sommer solle für kleine handwerkliche Arbeiten genutzt werden, um im Winter weniger Energie zu verbrauchen und damit Geld zu sparen, argumentierte der Grünen-Politiker just am heißesten Tag des Jahres mit Außentemperaturen bis zu 39 Grad. Al-Wazir nannte die auch auf der Homepage der Landesenergieagentur Hessen begleitete Do-it-yourself-Kampagne nicht nur wegen der explodierenden Gaspreise nach dem Krieg in der Ukraine wichtig. Sie könnte auch einen Beitrag gegen die Klimakrise leisten. Das Angebot der Tipps wird laufend erweitert. Schon vor der offiziellen Bekanntgabe am Dienstag waren die Videos im Internet nach Angaben der Beteiligten 45 000 mal geklickt worden.

Mehr zum Thema

Influencer

Fynn Kliemann nicht mehr Chef im «Kliemannsland»

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren

Korrespondent

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1