Autoindustrie - Ministerpräsident will Einfluss nehmen, aber der ist begrenzt / Große Konzerne im Südwesten mit Hiobsbotschaften Kretschmanns großer Ehrgeiz

Von 
Michael Schwarz
Lesedauer: 
Werksmitarbeiter montieren am Neckarsulmer Audi-Standort den Motor an einem A6. Der Konzern will bis 2025 in Deutschland 9500 Stellen abbauen. © dpa

Erst Bosch, dann Daimler und jetzt Audi: Die großen Konzerne der Auto- und Zuliefererindustrie Baden-Württembergs kündigten in den vergangenen Tagen den Abbau von Tausenden Stellen an. Gerade im Südwesten, in dem mehr als 450 000 Arbeitsplätze unmittelbar von der Automobilindustrie abhängen, sind die Folgen des Transformationsprozesses – also weg vom Verbrennungsmotor, hin zur Elektromobilität

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Verpassen Sie keine regionalen Themen mehr und lesen auch diesen Artikel mit dem Abo

Schön, dass Sie bei uns sind! Jetzt registrieren und diesen Artikel unverbindlich als einen von 5 Artikeln im Monat gratis freischalten.

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden
  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Zahlungsart wählen