Pandemie - Deutlich weniger Impfstoff als geplant Impfzentren starten

Von 
lsw
Lesedauer: 
Eine Fahne begrüßt in Ravensburg am Kreisimpfzentrum die Menschen. © dpa

Stuttgart. Die 50 Kreisimpfzentren in Baden-Württemberg sind am Freitagmorgen an den Start gegangen. Allerdings kann an allen Standorten nur mit angezogener Handbremse geimpft werden. Denn es wird deutlich weniger Impfstoff geliefert als ursprünglich eingeplant. Der Impfstoffproduzent Pfizer hatte wegen der Erweiterung seiner Kapazitäten im zentralen Werk in Belgien angekündigt, die Lieferungen reduzieren zu müssen.

AdUnit urban-intext1

„Es wird sehr, sehr wenig Termine geben“, hatte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums daraufhin angekündigt. Nach Angaben des Ministeriums stehen in den ersten beiden Wochen in jedem KIZ lediglich 585 Impfdosen pro Woche für eine Erstimpfung zur Verfügung. Diese müssen auf Impfungen im Zentrum selbst sowie auf Impfungen durch die Mobilen Impf-Teams in den Pflegeheimen verteilt werden. Deshalb dürfte es lediglich rund 150 Termine pro Woche und KIZ geben. lsw