Landtag - Linke-Fraktion fordert Aufarbeitung des Anschlags Hanau Thema im Ausschuss

Von 
lhe
Lesedauer: 

Wiesbaden. Die Linke-Fraktion fordert knapp ein Jahr nach dem rassistisch motivierten Anschlag mit neun Toten in Hanau rasche Antworten auf die noch offenen Fragen zu den Umständen der Tat. Der Generalbundesanwalt sowie Innenminister Peter Beuth (CDU) müssten dazu in der Sitzung des Innenausschusses in der kommenden Woche Auskunft geben, sagte der Innenexperte Hermann Schaus am Donnerstag im hessischen Landtag in Wiesbaden. Ein Berichtsantrag der Linken stehe auf der Tagesordnung der Sitzung am Donnerstag (11. Februar).

AdUnit urban-intext1

Am 19. Februar 2020 hatte der 43-jährige Tobias R. neun Menschen mit ausländischen Wurzeln erschossen. Danach soll er seine Mutter und schließlich sich selbst getötet haben. Vor der Tat hatte er Pamphlete und Videos mit Verschwörungstheorien und rassistischen Ansichten im Internet veröffentlicht.

„Warum konnte der Täter legal Waffen besitzen, obwohl er seit 2002 immer wieder mit Wahnvorstellungen aggressiv und straffällig in Erscheinung getreten ist? Warum funktionierten die Notrufsysteme der Polizei nicht richtig und ist das offensichtlich bis heute so? Und welche Rolle spielte der Vater des Attentäters vor und in der Tatnacht?“, nannte Schaus die offenen Fragen aus Sicht der Linken. lhe