Stadtteil - Frankfurt feiert sein Bahnhofsviertel / Bekannt für Gastronomie sowie die Rotlicht- und Drogenszene Geliebt und gefürchtet zugleich

Von 
lhe
Lesedauer: 
Zur Bahnhofsviertelnacht in Frankfurt werden am Donnerstag, 15. August, rund 50 000 Besucher erwartet. © dpa

In großen, roten Leuchtbuchstaben steht das Wort „Freundschaft“ an der Wand, einmal auf Hebräisch und einmal auf Arabisch. Damit passt die israelische „Bar Shuka“ sehr gut ins Frankfurter Bahnhofsviertel, den vielfältigsten Stadtteil der Mainmetropole. „Hier ist Jeder willkommen, wir wollen die Menschen zusammenbringen“, sagt Betreiber David Ardinast. Gemeinsam mit seinem Bruder betreibt er

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Weiterlesen mit

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden

Aus Sicherheitsgründen können wir die Bestellung eines Abonnements nicht mehr über den Internet Explorer entgegen nehmen. Bitte nutzen Sie dafür einen anderen Browser (bspw. Chrome, Edge oder Firefox). Vielen Dank für Ihr Verständnis!

  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Zahlungsart wählen