Sicherheit - Polizei auch ohne Massenevents gut ausgelastet „Fernab von entspannter Lage“

Von 
lhe
Lesedauer: 
Polizisten kontrollieren die Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen. © dpa

Wiesbaden. Wegen der coronabedingten Absage von Fußballspielen und Demonstrationen sind auch Großeinsätze der hessischen Polizei weggefallen – die Beamten haben aber weiterhin genug zu tun. „Arbeit ist ja jeden Tag da“, sagte Andreas Grün, Landesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP). „Wir sind fernab von einer völlig entspannten Lage bei der Polizei.“ In der Vergangenheit hätten gerade die Einsätze bei Großveranstaltungen die Überstundenkonten der Beamten wachsen lassen. Diese fielen derzeit zwar weg, aber der normale Dienst sei weiterhin ausgefüllt.

Überstunden kaum abbaubar

AdUnit urban-intext1

„Das heißt, wir bleiben auf diesem Berg, den wir uns erwirtschaftet haben, momentan sitzen“, sagte Grün. Es gebe kaum eine Möglichkeit, Überstunden abzufeiern, auch weil immer eine gewisse Reserve bei der Polizei, gerade während der Corona-Krise, vorhanden sein müsse. Es gebe zudem die „Corona-Präsenzstreifen“, die in den Städten und Parks unterwegs seien.

Nach Angaben des Innenministeriums in Wiesbaden haben die hessischen Polizeibeamten rund 2,98 Millionen Überstunden angesammelt. In den vergangenen Jahren seien Überstunden mehrfach ausgezahlt werden, 2019 seien auf diese Weise 712 000 Mehrarbeitsstunden abgegolten worden. Dem Ministerium zufolge wurde durch die Absage von Groß- und Sportveranstaltungen Personal frei, das „aktuell zur Unterstützung der Polizeidienststellen und zahlreicher sonstiger Aufgaben eingesetzt wird“. lhe