Pandemie - Eisenmann setzt auf kommunale Angebote / Grüne bleiben reserviert Eiertanz um Testzentren

Von
Peter Reinhardt
Lesedauer:
CDU-Kultusministerin Susanne Eisenmann. © dpa

Stuttgart. Eigentlich sollte der Ministerrat an diesem Dienstag die neue Strategie für die Corona-Schnelltests verabschieden. Doch auf der Tagesordnung für die Sitzung taucht das Thema nicht auf. „Wir befinden uns noch in der Abstimmung mit den Ressorts“, teilt eine Sprecherin von Baden-Württembergs Sozialminister Manfred Lucha (Grüne) am Montag mit. Man plane einen Beschluss im Umlaufverfahren.

AdUnit urban-intext1

Die Verzögerungen kritisiert ein Sprecher von CDU-Spitzenkandidatin Susanne Eisenmann als wahltaktisch motiviert. Die grüne Seite der Koalition wolle lieber auf die Zusammenarbeit mit den kommunalen Schnelltestzentren verzichten als Eisenmann einen Erfolg zu gönnen. Die CDU-Politikerin hatte Ende Januar kommunale Testzentren vorgeschlagen.

Im Sozialministerium vermeidet man eine Festlegung. „Die kommunalen Testangebote sind zeitlich begrenzt, vorgesehen zunächst bis Ende März“, erklärt die Sprecherin. Ihr Haus arbeite an Modellen, wie die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn angekündigten kostenlosen Schnelltests für Jedermann in die Landes-Teststrategie integriert werden könnten. Dabei setze man „auf ergänzende Angebote der Kommunen“ an zusätzliche Zielgruppen.

Die Zurückhaltung gegenüber der Einbindung der kommunalen Testzentren kommt überraschend. Einige der Modelle zur Ausweitung der Schnelltests finden sogar bundesweit Beachtung. Vorreiter war die Stadt Tübingen. Der Landkreis Böblingen bietet schon seit zwei Wochen kostenlose Tests in fünf Zentren für alle Bürger an.

AdUnit urban-intext2

Die Präsidenten der Kommunalen Spitzenverbände warben schon vergangene Woche in einem Brief an Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) für einen „leicht zugänglichen Testanspruch für alle“. Städte und Gemeinden könnten mit ihren Schnelltestzentren „einen wichtigen Beitrag zur Pandemieeindämmung leisten“. In den Interviews des Grünen-Regierungschefs vermissen sie ein klares Bekenntnis zur Zusammenarbeit. Das Land setzt bei den Tests vor allem auf die Hausärzte und Apotheken.

„Mehr als 300 Städte und Gemeinden haben sich bereits auf den Weg gemacht mit eigenen Teststrategien für Kitas, Schulen und zum Teil die ganze Stadtgesellschaft, unabhängig von Zusagen der Landesregierung“, legt am Montag für den Städtetag Vorstandsmitglied Gudrun Heute-Bluhm nach. Als Beispiele nennt sie Mannheim, Karlsruhe und Ulm sowie Villingen-Schwenningen. Vielerorts biete das Rote Kreuz Schulungen für den sachgemäßen Einsatz der Schnelltests an. Denn bisher dürfen die neuen Tests nur von geschulten Personen abgenommen werden.

Mehr zum Thema

Das Wichtigste auf einen Blick Die aktuelle Corona-Lage im Liveblog

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Karte und Grafiken Coronavirus: Fallzahlen aus Mannheim, Ludwigshafen, Heidelberg und Rhein-Neckar

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Service Täglicher Themen-Newsletter "Coronavirus"

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Korrespondent Landespolitischer Korrespondent in Stuttgart

Thema : Coronavirus

  • Pandemie Gärtnereien, Gartenmärkte und Blumenläden dürfen ab 1. März öffnen

    Baden-Württemberg will ab nächsten Monat einige Geschäfte wieder öffnen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann kann sich auch vorstellen, dass sich wieder zwei Haushalte privat treffen dürfen.

    Mehr erfahren
  • Baden-Württemberg Erzieher und Lehrerinnen können sich ab sofort impfen lassen

    Es sollte für Kita-Beschäftigte und Lehrer eine frohe Botschaft sein: Baden-Württemberg macht für sie eine Impfung gegen das Coronavirus ab sofort möglich - früher als gedacht. Doch dann ruckelt es am Anfang - mal wieder.

    Mehr erfahren
  • Corona-Maßnahmen im Überblick Die neuen Bund-Länder-Beschlüsse vom 10. Februar

    Bund und Länder sehen in deutlich gesunkenen Ansteckungsraten viel erreicht im Kampf gegen Corona - aber noch keinen Anlass für Entwarnung. Denn neue Mutanten breiten sich aus. Die neuen Beschlüsse im Detail.

    Mehr erfahren
0. Block für Werbung geeignet

Heute in der Politik

Politik Europa, Facebook, Google und die Medien

Berlin/Brüssel (dpa) - Der Beziehungsstatus lautet gerade wohl: «Es ist kompliziert». In Deutschland verfolgte man tagelang einen Streit zwischen der australischen Regierung und Facebook.

Veröffentlicht
Mehr erfahren
AdUnit urban-mobile1
AdUnit urban-mobile3
AdUnit urban-mobile4
AdUnit urban-mobile5
AdUnit urban-mobile6
AdUnit urban-mobile7
AdUnit urban-mobile8

Politik Grüne gewinnen Mitglieder - aber weniger als im Vorjahr

Berlin (dpa) - Die Grünen haben im vergangenen Jahr mehr als 10.000 neue Mitglieder gewonnen. Zum Jahreswechsel zählten sie genau 107.307 Mitglieder, wie der Berliner «Tagesspiegel» (Donnerstag) berichtet.

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Politik Nach fast neun Jahren: Führungswechsel bei der Linken

Berlin (dpa) - Nach fast neun Jahren an der Spitze der Linken ziehen die scheidenden Vorsitzenden, Katja Kipping und Bernd Riexinger, eine positive Bilanz ihrer Arbeit.

Veröffentlicht
Mehr erfahren
AdUnit urban-mobile2

Politik Österreich für Reisefreiheit mit Corona-Impfpass

Brüssel (dpa) - Vor dem EU-Videogipfel hat sich der österreichische Kanzler Sebastian Kurz dafür ausgesprochen, mit einem europäischen Corona-Impfpass einfaches Reisen und andere Vorteile zu ermöglichen.

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Politik Länder wollen bei Impfungen Tempo machen

Berlin (dpa) - Mit der Ankunft von mehr Impfstoffen rechnen die Bundesländer bis Anfang April mit einem deutlichen Fortschritt bei den Impfungen gegen das Coronavirus.

Veröffentlicht
Mehr erfahren
AdUnit urban-native1
AdUnit urban-native2
AdUnit urban-native3
Weitere Berichte
AdUnit urban-sidebar1
AdUnit urban-sidebar2
AdUnit urban-sidebar3
AdUnit urban-sidebar4
AdUnit urban-sidebar5
AdUnit urban-sidebar6
AdUnit urban-sidebar7
AdUnit urban-sidebar8