20 Prozent weniger Besucher im Opel-Zoo

Von 
lhe
Lesedauer: 

Kronberg. Im Kronberger Opel-Zoo sind im vergangenen Jahr pandemiebedingt die Besucherzahlen stark gesunken. 450 000 Menschen seien gekommen und damit knapp 20 Prozent weniger als noch im Jahr 2019, teilte der Zoo am Montag mit. Pandemiebedingt war der Zoo fast ein Drittel des Jahres geschlossen. „Wir sind noch mit einem blauen Auge davon gekommen“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Zoostiftung, Gregor von Opel. Der Zoo war vom 17. März bis zum 3. Mai 2020 dicht, seit 2. November sind erneut keine Besucher erlaubt. Laut von Opel hat der Zoo aber genügend gespart, um das verlustreiche Jahr verkraften zu können. Einige Investitionen müssten aber verschoben werden. Der Opel-Zoo ist neben dem Zoo Frankfurt der zweite größere zoologische Garten im Rhein-Main-Gebiet. Er wurde 1956 auf Initiative von Georg von Opel als Forschungsgehege gegründet und ging 2007 in einer Stiftung auf. lhe