Nato: Keine Hinweise auf Angriff nach Rakteneinschlag in Polen

Die Nato hat nach Angaben ihres Generalsekretärs Jens Stoltenberg keine Hinweise darauf, dass der Raketeneinschlag in Polens Grenzgebiet zur Ukraine ein vorsätzlicher Angriff war. Nach vorläufigen Analysen sei der Vorfall wahrscheinlich durch eine ukrainische Flugabwehrrakete verursacht worden, die gegen russische Angriffe mit Marschflugkörpern eingesetzt worden sei, sagte Stoltenberg am Mittwoch in Brüssel. Es gebe keine Hinweise, dass Russland offensive militärische Aktionen gegen die Nato vorbereite.

Von 
dpa
Lesedauer: 

Brüssel. Die Nato hat nach Angaben ihres Generalsekretärs Jens Stoltenberg keine Hinweise darauf, dass der Raketeneinschlag in Polens Grenzgebiet zur Ukraine ein vorsätzlicher Angriff war. Nach vorläufigen Analysen sei der Vorfall wahrscheinlich durch eine ukrainische Flugabwehrrakete verursacht worden, die gegen russische Angriffe mit Marschflugkörpern eingesetzt worden sei, sagte Stoltenberg am Mittwoch in Brüssel. Es gebe keine Hinweise, dass Russland offensive militärische Aktionen gegen die Nato vorbereite.

© dpa-infocom, dpa:221116-99-542661/1

Mehr zum Thema

Eilmeldung Nato: Keine Hinweise auf Angriff nach Raketeneinschlag in Polen

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Fragen und Antworten Raketeneinschlag in Polen - Krisendiplomatie auf Bali

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Eilmeldung Polens Präsident Duda: Raketeneinschlag war kein gezielter Angriff

Veröffentlicht
Mehr erfahren