Anhebung der Parteienfinanzierung um 25 Millionen verfassungswidrig

Das Bundesverfassungsgericht hat eine Erhöhung der staatlichen Parteienfinanzierung um 25 Millionen Euro für nichtig erklärt. Der 2018 von den Regierungsfraktionen im Bundestag beschlossene Anstieg auf damals 190 Millionen Euro pro Jahr sei verfassungswidrig, urteilte das höchste deutsche Gericht am Dienstag in Karlsruhe.

Von 
dpa
Lesedauer: 

Karlsruhe. Das Bundesverfassungsgericht hat eine Erhöhung der staatlichen Parteienfinanzierung um 25 Millionen Euro für nichtig erklärt. Der 2018 von den Regierungsfraktionen im Bundestag beschlossene Anstieg auf damals 190 Millionen Euro pro Jahr sei verfassungswidrig, urteilte das höchste deutsche Gericht am Dienstag in Karlsruhe.

© dpa-infocom, dpa:230124-99-334076/1

Mehr zum Thema

Soziales Studierendenvertreter sauer wegen Hängepartie bei 200 Euro

Veröffentlicht
Mehr erfahren