AdUnit Billboard
Fußball - Für den TSV Amicitia 2 geht es zu Fortuna Heddesheim 2 / SG Viernheim ist beim SSV Vogelstang zu Gast

Viernheimer Teams auswärts gefordert

Von 
JR
Lesedauer: 

Viernheim. Die beiden Viernheimer Vertreter in der Fußball-Kreisklasse A 2 Mannheim können an den drei noch ausstehenden Spieltagen befreit aufspielen. Sowohl die Reserve des TSV Amicitia als auch die SG Viernheim sind alle Sorgen um den Klassenerhalt los. Deshalb können die Blicke schon auf die kommende Saison gerichtet werden. Am Sonntag stehen die Orangenen und die Blaugrünen auswärts vor unterschiedlich schweren Aufgaben.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Mit der Fortuna Heddesheim 2 und dem TSV Amicitia Viernheim 2 treffen um 12.30 Uhr zwei Reserveteams aufeinander, die vor Saisonstart unterschiedliche Ziele verfolgten. Das Team aus der Tabakgemeinde hatte einen vorderen Tabellenplatz ausgerufen und darf als Fünfter noch von der Teilnahme an den Aufstiegsspielen träumen. Bei den Südhessen ging es darum, einen Platz im Mittelfeld zu belegen, was mit Rang neun mittlerweile auch gelungen ist.

Um an den Konkurrenten dran zu bleiben, müssen die Hausherren das Nachbarschaftsderby unbedingt gewinnen. Im Hinspiel gab es allerdings nur einen knappen 4:3-Auswärtssieg zu feiern. Das Team von Trainer Thomas Jöhl, der den Verein am Saisonende verlässt, hat 51 Zähler auf dem Konto, drei weniger als der Tabellenzweite DJK Feudenheim.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Die blau-grüne Reserve ist in der bisherigen Saison durch ein Wellental gegangen, konnte eigentlich nie eine längere Erfolgsserie hinlegen. Deshalb mussten die Mannen von Trainer Tobias Kleiner lange Zeit den Blick nach unten richten. Dort stehen aber Teams, die kein A-Klassenniveau vorweisen konnten, weshalb die Südhessen mit 30 Punkten schon längst am rettenden Ufer angekommen sind. In den restlichen Begegnungen sollen weitere Erfolge gefeiert werden, um die Saison mit einem guten Gefühl abzuschließen.

Gespräche mit Neuzugängen

Die SG Viernheim hat seit vergangenem Wochenende den Klassenerhalt in der Tasche und kann für die neue Saison planen. Ralf Dalmus bleibt Trainer bei den Orangenen, möchte dann allerdings nicht mehr die Fußballschuhe anziehen. Deshalb wurden bereits Gespräche mit mehreren potenziellen Neuzugängen geführt. Die Mannschaft dürfte dadurch ein komplett verändertes Gesicht bekommen.

Am Sonntag muss Dalmus um 15 Uhr aber noch mit dem vorhandenen Kader auskommen, der in den vergangenen Wochen die nötigen Punkte gesammelt hat. Auf der Vogelstang könnte ein weiteres Erfolgserlebnis hinzukommen, denn die Mannheimer liegen mit nur 15 Punkten auf Platz 13, vier Zähler hinter den Viernheimern, sind also noch nicht gerettet. Das Hinspiel hat Vogelstang mit 1:0 gewinnen können. JR

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3
AdUnit Mobile_Footer_1