AdUnit Billboard
TSV Amicitia - Generationen-Cup in der AvH-Halle findet großen Anklang

Tischtennisspieler aus ganz Deutschland

Von 
JR
Lesedauer: 
Der Generationen-Cup des TSV Amicitia fand bei Tischtennisspielern aus Nah und Fern erneut großes Interesse, in der Humboldthalle waren die 20 Tische dauern belegt. © Othmar Pietsch

Viernheim. Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr, als die Tischtennisabteilung des TSV Amicitia Viernheim trotz Pandemie den Generationen-Cup ausgerichtet hat, war nun auch die Neuauflage ausgebucht. Amateurspieler aus Nah und Fern waren in die Sporthalle der Alexander-von-Humboldtschule (AvH) nach Viernheim gekommen, um in den unterschiedlichen Leistungsklassen die Sieger zu ermitteln. „Wir sind komplett ausgebucht, die Leute wissen unser Turnier zu schätzen“, freute sich Abteilungsleiter Elmar Gräfen über die Resonanz.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Unter den Teilnehmern waren gleich neun Spieler mit einer QTTR-Punktzahl von über 2000, was Regionalliganiveau und höher entspricht. Mit 63 Startern war die A-Klasse als spielstärkste Klasse ausgebucht. Mit der fünften Auflage war der TSV Amicitia erneut Vorreiter als Ausrichter eines Amateurturniers in Deutschland. „Nach den behördlichen Genehmigungen Mitte Juni und einem stimmigen Hygienekonzept stellte der Abteilungsvorstand das zweitägige Turnier in der Sporthalle der AvH kurzerhand auf die Beine. Die Sehnsucht nach dem Kräftemessen auf Wettkampfebene war wieder groß. So waren innerhalb kürzester Zeit fast alle 250 Startplätze in den unterschiedlichen Alters- und Leistungsklassen vergriffen“, berichtete Pressesprecher Felix Winkenbach. Da wurden auch teilweise sehr weite Anfahrtswege in Kauf genommen. Starter aus Hamburg, Chemnitz und Düsseldorf waren diesmal beim Cup dabei.

Mindestens sechs Einzelspiele

Gespielt wurde im Schweizer-System, welches den Teilnehmern eine Mindestzahl von sechs Einzelspielen garantiert. Eine ideale Grundlage, um nach fast acht Monaten Wettkampfpause wieder seiner Leidenschaft nachzugehen. Am Ende setzten sich folgende Spieler durch: Aktive D: Stefan Fretz (TTC Wöschbach), Aktive C: Fatme El Haj Ibrahim (VFL Herrenberg), Aktive B: Elisa Bao Chau Ngyen (TTV Ettlingen) und in der stärksten Aktivenklasse ging Kestutis Zeimys (TTSF Hohberg) nach fünf spannenden Sätzen als Sieger hervor. Bei der Jugend gewannen Konstantin Müller (U18/TV Calmbach), Tien Nghia Phong (U15/SG Heidelberg-Neuenheim), Thomas Wieland (U13/TV Bürstadt), Konstantin Müller (U11/TV Calmbach). Bei den Senioren setzte sich Swen Janson (TTC Mutschelbach) durch.

Neben dem sportlichen Ablauf des Generationen-Cups wurde einmal mehr das kulinarische Angebot des Vereins gelobt. Vereinsmitglied Steffen Nägele fertigte in seiner „Feldküche 86“ frische Gulaschsuppe und Obstbecher, leckere Waffeln und belegte Brötchen, was allen mundete. JR

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1