Corona - Erleichterte Kontakt-Nachverfolgung

Stadt setzt auf Luca-App

Von 
red
Lesedauer: 

Viernheim. Um Infektionsketten zu unterbrechen und den Aufwand zur Kontakt-Nachverfolgung für alle Beteiligten zu verringern, hat die Stadt Viernheim innerhalb der Verwaltung mit dem Einsatz der Luca-App begonnen. Mit der App können Bürger ab sofort ihren Besuch digital durch das Einscannen eines QR-Codes auf dem eigenen Smartphone dokumentieren. Beim Verlassen der Einrichtung wird dann in der App wieder ausgecheckt.

AdUnit urban-intext1

Zu diesem Zweck hat die Verwaltung ein Plakat erstellt, das nun mit entsprechenden QR-Codes an allen Diensträumen, Sitzungszimmern sowie Außenstellen der Verwaltung angebracht wurde, um eine datenschutzkonforme Registrierung zu ermöglichen. Im Infektionsfall eines Besuchers bittet das Gesundheitsamt die Person um Freischaltung der verschlüsselten Daten in der Luca- App, um dann gezielt auf die so ermittelten Kontaktpersonen zugehen und sie über das Infektionsrisiko informieren zu können.

Ende der Zettelwirtschaft

„Mit der App soll vor allem die Zettelwirtschaft abgelöst werden, die den Gesundheitsämtern auch wegen unleserlicher oder falscher Kontaktadressen die Arbeit schwer macht und Zeit kostet“, wirbt Bürgermeister Matthias Baaß für den Einsatz der App. Wer die App nicht nutzen möchte oder über kein Smartphone verfügt, kann bei Besuchen in städtischen Gebäuden weiterhin seine Kontaktdaten auf Papier erfassen lassen. red