AdUnit Billboard
Kampfsport - Sportler des 1. Viernheimer Karate-Dojo und des Kampfsport-Teams Body-Attack holen zahlreiche Titel

Stadt ehrt Karateka und Kickboxer

Von 
JR
Lesedauer: 
Bürgermeister Baaß (r.) und Peter Neuß (l.) ehren Kampfsportler und Trainer. © Pietsch

Viernheim. In Viernheim ist es jahrelange Tradition, dass erfolgreiche Sportler von der Stadt geehrt werden. Lange Zeit war das bei den Veranstaltungen im Kinopolis der Fall, zuletzt mussten diese Termine allerdings ausfallen. Mittlerweile darf man sich ja wieder annähern, so geschehen bei der Ehrung im Ratssaal, als Bürgermeister Matthias Baaß und Peter Neuß, stellvertretender Vorsitzender des Sozial- und Kulturausschusses, international und national erfolgreiche Kampfsportler des 1. Viernheimer Karate-Dojo und des Kampfsport-Teams Body-Attack Viernheim ehrten.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Im Oktober vergangenen Jahres konnten fünf Viernheimer Karateka bei den Deutschen Meisterschaften des JKA-Karate-Bunds (DJKB) in Bochum vordere Plätze belegen und sogar zwei Titel einheimsen: Zweimal Gold, fünfmal Silber und einmal Bronze in den Disziplinen Kata (Formlauf) und Kumite (Zweikampf), lautete die stolze Bilanz.

Ein Titel folgt dem nächsten

Unter der Leitung der Trainer Elke Gall und Dennis Braun waren die Jugendlichen bestens vorbereitet. Ganz oben auf dem Siegertreppchen stand Jan Gärtner in der Altersklasse 12-13 Jahre bei der Kata, im Kumite belegte er den zweiten Platz. Auch Zoe Reiser (14-15 Jahre) war nicht zu schlagen, sie holte sich im Kumite den Titel.

Nele Weidner (12-13 Jahre) erreichte in der Kata Platz zwei und holte sich im Kumite die Bronzemedaille. Silber ging auch an Koby Wilke (12-13 Jahre) in der Kata, an Sophie Seitz (14-15 Jahre) im Kumite und an das Kata-Mädchenteam in der Besetzung Nele Weidner, Zoe Reiser und Sophie Seitz. Stark waren auch die Jungs des Kata-Teams, die auf einem guten vierten Platz landeten und damit nur knapp das Siegertreppchen verfehlten.

Zudem erreichte Kickboxer Sami Jakob vom Kampfsport-Team Body-Attack in der Disziplin Kick-Light bei den Weltmeisterschaften in Jesolo in Italien, die ebenfalls im Oktober 2021 stattfanden, den dritten Platz. Der 20-jährige Schüler hatte schon bei vorherigen Wettkämpfen auf internationaler Ebene auf sich aufmerksam gemacht. Zuletzt holte er sich bei den German Open des Kickbox-Bundesverbandes WAKO Ende April in Hamburg den zweiten Platz, sehr zur Freude auch der Trainer Daniela und Dirk Dechant.

Baaß und Neuß lobten die erfolgreichen Akteure, die in schweren Zeiten dem Sport treu geblieben sind. „Schließlich war es lange Zeit nicht möglich, in Hallen zu trainieren, Wettbewerbe fanden auch nicht statt“, sagte Neuß, der als SRC-Vorsitzender die Pandemie miterlebt hat. Für Bürgermeister Matthias Baaß war es bemerkenswert, dass sich auch die Trainer, „allesamt bekannte Gesichter“, eingebracht haben. Als kleine Anerkennung gab’s für die Sportler Gutscheine. JR

Mehr zum Thema

Karate

Gleich mehrfach Edelmetall

Veröffentlicht
Von
sake
Mehr erfahren
Leichtathletik-DM

Oma Irmgard spendet Speerwerfer Andreas Hofmann Trost

Veröffentlicht
Von
Christian Rotter
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1