Leichtathletik

Sprinterinnen überzeugen

Sportler des TSV Amicitia feiern Saisonauftakt in der Halle. Dabei waren auch zwei Rückkehrer nach längerer Wettkampfpause

Von 
cm
Lesedauer: 
Strahlende Gesichter (v.l.): Trainer Günter Schramm, Chantal Schramm, Alesia Gojani, Sila Sönmezcicek, Luca Kohl und Henrik Meister. © Caren Münchenbach

Viernheim. Mit dem 3. Frankfurter Wintercup sind Chantal Schramm und Henrik Meister nach mehreren Jahren auf die Wettkampf-Bühne zurückgekehrt. Auch weitere TSV-Leichtathleten starteten Erfolg versprechend ins neue Jahr. So überzeugte Mittelstreckenläufer Luca Kohl mit einer neuen Bestleistung.

Der U18-Athlet bewies über 800 Meter, dass sich die harte Arbeit im Training gelohnt hat. Kohl schraubte seinen persönlichen Rekord um fast zwei Sekunden herunter. In 2:09,65 Minuten durfte er sich zudem über den dritten Platz freuen. Auch im Kurzsprint bestätigte er seine gute Form. Er lief den Vorlauf über 60 Meter in 8,09 Sekunden, was Rang 27 bedeutete.

Meister gab nach kurzer Trainingsvorbereitung seine Rückkehr im Weitsprung der männlichen Jugend U20. Mit 5,73 Metern setzte er im zweiten Versuch seine beste Marke und kam auf einen respektablen sechsten Rang. Über 60 Meter qualifizierte sich Meister in 7,46 Sekunden souverän für das A-Finale. In diesem verbesserte er sich auf 7,40 Sekunden und wurde Dritter.

Mehr zum Thema

Schwimmen

Persönliche Bestzeiten der jungen Sportler purzelten nur so

Veröffentlicht
Von
df
Mehr erfahren
Shorttrack

Tim Alter steht in guter Tradition

Veröffentlicht
Von
sd
Mehr erfahren

Bei den Frauen stand Chantal Schramm erstmals seit 2020 wieder an der Startlinie. 8,11 Sekunden im 60-Meter-Vorlauf sicherten ihr einen Platz im B-Finale. Hier lief sie in 8,28 Sekunden erneut in den Bereich ihrer persönlichen Bestmarke und wurde 15. der Gesamtwertung.

Trainingspartnerin Sila Sönmezcicek qualifizierte sich in derselben Altersklasse in 7,73 Sekunden für den Endlauf der besten Acht, den sie als Sechste in 7,77 Sekunden absolvierte. Anschließend gewann Sönmezcicek ihren Zeitlauf über 200 Meter. Sie überquerte die Ziellinie nach 25,57 Sekunden und stellte damit die drittbeste Zeit auf.

Jüngste Viernheimer Teilnehmerin beim Wintercup war Alesia Gojani, die ebenfalls über die kurze Sprintstrecke an den Start ging. Mit neuer Bestzeit von 8,29 Sekunden im Vorlauf zog sie in das A-Finale der weiblichen Jugend U18 ein. Im Endlauf zeigte sie erneut ihr Potenzial und wurde in 8,33 Sekunden Siebte.

An den kommenden beiden Wochenenden stehen die Hessischen Titelkämpfe der U16 bis zu den Aktiven in der Frankfurter Leichtathletik-Halle an. Dort sowie bei den Landesmeisterschaften im Winterwurf werden die TSV- Leichtathleten erneut ihre Bestleistungen angreifen. Dabei dürfen sich manche Hoffnung auf eine Medaille machen. cm