AdUnit Billboard
Jahreshauptversammlung - Bewährtes Vorstandsteam wiedergewählt / Sportler lange Zeit zur Zwangspause auf dem Trockenen verurteilt

Schwimmverein fast nur virtuell statt im Wasser unterwegs

Von 
Othmar Pietsch
Lesedauer: 
Heiko Krause (stehend) freute sich über das große Interesse bei der Mitglieder-versammlung und dankte für das ausgesprochene Vertrauen. © Othmar Pietsch

Viernheim. Wie viele andere Vereine auch war das vergangene Jahr für die Viernheimer Schwimmer außergewöhnlich, aber eben nicht außergewöhnlich gut. Die Corona-Pandemie warf so manches Vorhaben über den Haufen. Training und Wettkämpfe mussten ausfallen. „Ich stand Anfang 2020 selbst noch auf dem Startblock und hätte nie gedacht, danach nicht mehr schwimmen zu dürfen“, schilderte der erste Vorsitzende Heiko Krause zu Beginn der Jahreshauptversammlung seine persönlichen Erlebnisse.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Immerhin konnten sich die Mitglieder endlich wieder einmal Auge in Auge gegenüber stehen und Erinnerungen austauschen. Auf dem Gelände des Männergesangsvereins (MGV) war ausreichend Platz, um nach dem offiziellen Teil noch gemütlich bei Deftigem vom Grill und kühlen Getränken ein paar angenehme Stunden zu verbringen. Für die Kinder waren Spielmöglichkeiten aufgebaut worden, mit einer Hüpfburg als besonderer Attraktion.

Wohl auch deshalb war die Versammlung gut besucht. Im Proberaum blickten die Verantwortlichen mit ihren Berichten zurück. Dabei gab es nicht viel zu erzählen, denn eigentlich ruhte das Vereinsleben oder fand nur virtuell statt. „Wir sind aber recht gut durch diese schwierigen Zeiten gekommen. Im Hallenbad und jetzt im Waldschwimmbad konnte man einige Trainingsstunden absolvieren. Jetzt hoffen wir, dass nach und nach Normalität einkehrt“, sprach Heiko Krämer den Anwesenden aus dem Herzen. Als zweiter Vorsitzender listete Jochen Krause die Online-Sitzungen auf, bei denen es um den Sport, die Finanzen, Kommunikation, die Jugend und Vereinbarungen mit den Übungsleitern ging. „Natürlich musste auch ein für uns passendes Hygienekonzept erstellt werden und auch an der Website und der Vereins-App wurde gearbeitet. Außerdem haben wir entschieden, wegen steigender Unterhaltskosten den Vereinsbus zu verkaufen, was für ein Plus in der Kasse sorgte“, so Jochen Krause weiter. Positiv sei auch die Tatsache, dass die Mitgliederzahl nur leicht rückläufig war.

Sportwart Michael Hinze konnte sich in seinem Rückblick auch kurz fassen, „denn nach dem Beginn im Frühjahr gab es keine Wettbewerbe mehr. Bei den Übungseinheiten waren die Schwimmer auf Trockentraining angewiesen“. Hierzu gab es von der Jugendleitung über das Internet alternative Trainingsformen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Gute Nachrichten gab es beim Finanzbericht. Kassenwartin Saskia Novotny konnte ein deutliches Plus vermelden, weshalb die Rücklagen aufgestockt werden konnten. Die Kassenprüfer hatten an dem Zahlenwerk nichts auszusetzen und beantragten die Entlastung des Vorstands, die einstimmig erfolgte.

Die Neuwahlen gingen im Rekordtempo über die Bühne, denn alle Mitglieder waren damit einverstanden den Vorstand mit Heiko Krause, Jochen Krause, Michael Hintze, Saskia Novotny, Nina Heidemann und Emira Kelmendi (beide Jugend), Heike Zemke (Schriftführerin) sowie den Beisitzern Tanja Lensker, Daniel Kühn, Patrick Skowronek, Dominik Fleig und Dirk Dewald komplett wieder zu wählen.

„Auch wenn noch nicht feststeht, wie es im Sport weitergeht, gibt es Arbeit. So muss die Satzung überarbeitet werden. Außerdem wollen wir erstmals am Freiwilligentag teilnehmen und dabei dem MGV bei der Pflege seines Geländes helfen“, blickt Heiko Krause nach vorn.

Freier Autor

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1