Verkehr - Stadtpolizei kontrolliert Autofahrer Pkw auf gesperrten Wegen

Von 
red
Lesedauer: 

Viernheim. . Ob sich die Verkehrsteilnehmer an die Durchfahrtsverbote in der Außengemarkung halten, hat die Viernheimer Stadtpolizei gemeinsam mit ihren Weinheimer Kollegen überprüft. Das teilt die städtische Presse- und Informationsstelle mit. Kontrollpunkt war insbesondere der Alte Weinheimer Weg, im Bereich der Landesgrenze zu Baden-Württemberg in Höhe der Bertleinsbrücke.

AdUnit urban-intext1

Insgesamt hielten die Mitarbeiter des Ordnungsamts 40 Fahrzeuge an, in 32 Fällen wurden Anzeigen wegen Ordnungswidrigkeiten gestellt. Bei Nichtbeachten des Zeichens 260 – Verbot für Kraftfahrzeuge mit dem Zusatz „Landwirtschaftlicher Verkehr frei“ – wird ein Verwarnungsgeld von 20 Euro fällig. Acht der kontrollierten Autofahrer konnten laut der Pressemitteilung eine Durchfahrtserlaubnis der zuständigen Straßenverkehrsbehörde vorweisen. Sechs Fahrzeuge hätten die Kontrolle umgangen, indem sie vorher wendeten, als sie die Ordnungshüter erkannten.

Freizeitsportler unterwegs

Anlass für die Einführung des Durchfahrtsverbotes im Jahr 2020 war nach Angaben des Ersten Stadtrats Bastian Kempf der zunehmende Schleichverkehr von und nach Weinheim. „Der motorisierte Verkehr ist hier aus gutem Grund nur mit einer Ausnahmegenehmigung erlaubt. Das Gebiet wird überwiegend landwirtschaftlich genutzt und steht daher auch ausschließlich solchen Nutzfahrzeugen zur Verfügung“, so der Ordnungsdezernent. Weder die Fahrbahn noch die Brückenbauwerke seien auf größere Verkehrsmengen ausgelegt.

Das Gebiet wird Kempf zufolge zur Naherholung genutzt und von Freizeitsportlern sowie Fußgängern angesteuert. Die dortigen Wege seien zudem Teil der Fernradwegstrecken sowie des Inliner-Rundkurses Viernheim, Weinheim, Heddesheim. Fahrzeuge, außer solche mit Ausnahmegenehmigung, könnten dort nicht geduldet werden, betont der Erste Stadtrat. red