AdUnit Billboard
Fußball - SG im Kellerduell gegen den SV Laudenbach gefordert / TSV Amicitia 2 erwartet Phönix Mannheim

Lösbare Aufgaben für A-Ligisten

Von 
JR
Lesedauer: 

Viernheim. So langsam neigt sich auch bei den Amateurfußballern die Spielzeit ihrem Ende entgegen. Um das Saisonziel noch zu erreichen, bleiben nicht mehr viele Spieltage übrig, schnell kann eine Entscheidung fallen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

In der Fußball-Kreisklasse A 2 Mannheim trifft das aus Viernheimer Sicht auf die SG Viernheim zu, die noch um den Klassenerhalt bangen muss. Lokalrivale TSV Amicitia 2 dagegen hat genügend Punkte auf dem Konto, um befreit aufspielen zu können.

Auf die Orangenen wartet am Sonntag, 15 Uhr, eine schwierige Aufgabe, wenn der SV Laudenbach zum Kellerduell in den Familiensportpark kommt. Beide Teams sind in der Tabelle nur drei Punkte und zwei Plätze voneinander getrennt, wobei die Gäste auf Rang 14 den Relegationsplatz einnehmen. Allerdings haben die Bergsträßer schon zwei Spiele mehr ausgetragen als die Südhessen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Die Hausherren sollten unbedingt gewinnen, um das Abstiegsgespenst frühzeitig zu vertreiben. Auf keinen Fall darf diese Partie verloren werden. Für das personell gebeutelte Team von Trainer Ralf Dalmus eine schwierige Aufgabe, muss man doch auch die 0:11-Niederlage vom vergangenen Wochenende beim Spitzenreiter SKV Sandhofen verdauen. Auffallend ist, dass beide Teams noch nicht allzu oft ins Schwarze getroffen haben. Viernheim hat in 21 Spielen 24 Tore erzielt, Laudenbach war in 23 Partien 28 mal erfolgreich. Allerdings kassierten die Gäste schon 93 Gegentreffer.

Die Partie des TSV Amicitia 2 (Platz 11) und Phönix Mannheim (Platz 10) ist ein Duell zweier Tabellennachbarn. Beide Team rangieren am Ende des Mittelfelds und können die Saison sorgenfrei zu Ende spielen. Mit einem Sieg am Sonntag (12.30 Uhr) könnte die Reserve der Blau-Grünen den Gegner überflügeln. Während die Hausherren aus den letzten fünf Begegnungen durch ein Unentschieden und einen Sieg vier Punkte ergattern konnten, gingen die Mannheimer fünfmal als Verlierer vom Platz. JR

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1