AdUnit Billboard
Crosslauf - Kathrin Halter vom TSV Amicitia bei den Deutschen Meisterschaften in Sonsbeck

Kurzer Ausflug in die Leichtathletik

Von 
red
Lesedauer: 
Kathrin Halter (rechts) absolvierte beim Crosslauf insgesamt 6,1 Kilometer, die auf drei Runden aufgeteilt waren. Die Strecke führte durch tiefen Wiesenboden und über zahlreiche Hindernisse aus Strohballen. © TSV Amicitia

Viernheim. Kathrin Halter vom Triathlon-Bundesliga-Damen-Team des TSV Amicitia Viernheim hat kurz vor Weihnachten drei Disziplinen gegen eine getauscht. Bei den Deutschen Meisterschaften im Crosslauf in Sonsbeck wagte sie einen Ausflug in die Leichtathletik und maß sich mit der nationalen Spitzenklasse.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Bei widrigen Bedingungen absolvierte die 24-Jährige 6,1 Kilometer, die auf drei Runden aufgeteilt waren. Die Strecke führte durch tiefen Wiesenboden und über zahlreiche Hindernisse aus Strohballen. Dadurch ergaben sich immer wieder Rhythmuswechsel für das aus 97 Starterinnen bestehende Feld.

Halter ging den Crosslauf aus dem vollen Triathlon-Training an. In Sonsbeck bewältigte sie die fordernde Distanz in 27:32 Minuten. Mit Platz 58 lief sie zu einer guten Platzierung im Mittelfeld der Frauen. Der Sieg ging mit 41 Sekunden Vorsprung an Alina Reh vom SCC Berlin. Eine Woche nach ihrem Bronzemedaillengewinn bei der Cross-Europameisterschaft erfüllte die Deutsche Meisterin ihre klare Favoritenrolle in 21:44 Minuten. Silber sicherte sich Lea Meyer (VfL Löningen) vor Domenika Mayer (LG Telis Finanz Regensburg) und Eva Dieterich, die nach 22:33 Minuten zeitgleich ins Ziel kamen. Somit durften sich beide Läuferinnen über Bronze freuen.

Kathrin Halter ist seit über fünf Jahren Teil des Bundesliga-Teams der Viernheimer Triathletinnen. Die Mannschaft beendete die verkürzte Saison 2021 erfolgreich auf Rang acht der Tabelle. red

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1