Kita am Kapellenberg

Kinder feiern Laternenfest

Brauch erlebbar gemacht

Von 
red
Lesedauer: 

Viernheim. Stimmungsvoll ging es kürzlich in der Internationalen Kita am Kapellenberg zu. Um 16 Uhr trafen sich die Kinder mit ihren Eltern und Erziehern in kleinem Rahmen in der Krippe. Für einige Kinder war es eine Premiere. Bei selbstgekochter Kartoffel-Kürbissuppe (Elternspende), Kinderpunsch, Martinsbrezeln und einem kleinen Umzug wurde das Brauchtum des Laternenfestes schon für die Kleinsten erlebbar gemacht. Einige Laternenlieder waren zuvor in den zwei Gruppen geübt worden, und mit der Unterstützung der Eltern, die die Liedtexte ausgehändigt bekamen, konnten sich die Lieder beim gemeinsamen Singen im Freien hören lassen.

Um 18 Uhr ging es dann im Kindergarten weiter: Zahlreiche große und kleine Laternenträger trafen sich, um dort das traditionelle Laternenfest zu feiern. Die Kinder fieberten dem schönen Ereignis schon seit Tagen entgegen. Im Kindergarten bastelten die Eltern und Kinder im Vorfeld unter Anleitung zweier Erzieherinnen zusammen ihre Laternen, die Vorschulkinder studierten für das Fest einen Tanz ein.

In der Begrüßung wies die Leiterin auf die Bedeutung des Lichts gerade in der dunklen Jahreszeit hin. Licht gebe Orientierung, Wärme und Geborgenheit in der Dunkelheit und Kälte. Beim Laternenfest wolle man sich gegenseitig Licht schenken und in der Dunkelheit als Gemeinschaft zusammenstehen. Nach der Begrüßung übernahmen dann die Großen des Kindergartens das Ruder: Mit Geistern auf dem Rücken und leuchtenden Armbändern tanzten sie zu dem Lied „Ghostbusters“ und verwandelten die mit der Nacht und den Nachtgestalten verbundenen Ängste in einen Freudentanz, der mit Applaus belohnt wurde.

Danach sammelte man sich zum Umzug, der durch das angrenzende Wohngebiet führte. Nach dem Laternenlaufen warteten eine heiße Kürbissuppe und Kinderpunsch im Garten auf die Nachtwandler und auch die traditionelle Martinsbrezel durfte nicht fehlen. Wärme und Licht spendenden das Feuer in einer Feuerschale, um die man sich auf die eigens hierfür aufgestellten Bänke setzen konnte. Am Ende waren sich alle einig: Das war ein stimmungsvolles Fest. red