AdUnit Billboard
Vortrag - Ute Rieckmann referiert im Museum

Humboldt in Südamerika

Von 
red
Lesedauer: 

Viernheim. Ein spannender Vortrag über den bis heute als ersten großen Naturforscher verehrten Alexander von Humboldt erwartet Besucherinnen und Besucher am Dienstag, 13. Juli im Museum Viernheim, Berliner Ring 19. Das Referat von Ute Rieckmann, Mitarbeiterin der Grünen Schule im Mannheimer Luisenpark beginnt um 19 Uhr und dauert etwa eine Stunde.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

1800 bereist Alexander von Humboldt gemeinsam mit dem Franzosen Aimé Bonpland den Orinoco im damals noch unerforschten Regenwald Südamerikas. In einer abenteuerlichen und gefährlichen Reise im Kanu dringen sie in bisher unbekannte Regionen vor. Humboldt und Bonpland wollen nachweisen, dass es eine Verbindung zwischen dem Orinoco und dem Amazonassystem gibt. 75 Tage befahren sie den Orinoco und den Rio Negro. Unterwegs kartiert Humboldt die Landschaft – und nimmt Pflanzen, Tiere, Steine und Kulturobjekte mit. Kistenweise lässt er seine Funde nach Europa verschiffen. Die Forscher sammeln biologische Erkenntnisse in einem Ausmaß, wie es noch nie einer Expedition gelungen war.

Der Regenwald Südamerikas ist Thema eines Vortrags im Museum. © Museum

Die Teilnahmegebühr beträgt 5 Euro. Das Museum weist darauf hin, dass nach den aktuellen Corona-Bestimmungen die Kontaktdaten erfasst werden und die geltenden Abstandsregeln einzuhalten sind. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Anmeldungen und Rückfragen sind ab sofort im Museum unter museum@viernheim.de oder telefonisch bei Marion Froschauer unter Telefonnummer 06204/92 92 07 1 möglich. red

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1