AdUnit Billboard
Karate

Gastgeber sammeln Medaillen

200 Kampfsportler aus 20 Vereinen zeigen bei südwestdeutschen Meisterschaften in der Waldsporthalle ihr Können

Von 
JR
Lesedauer: 
Konzentriert verfolgen Sportler und Fans die Aktionen der Karateka auf den Matten in der Waldsporthalle. © Othmar Pietsch

Viernheim. Die Südwestdeutschen JKA-Meisterschaften waren für das Viernheimer Karate-Dojo als Ausrichter, aber auch aus sportlicher Sicht, ein großer Erfolg. In der Waldsporthalle hatten sich am Sonntag bei hohen Temperaturen rund 200 Kampfsportler aus 20 Vereinen dem Wettbewerb gestellt. Dabei landeten mehrere Karateka des Gastgebers auf dem Siegertreppchen. In Zusammenarbeit mit dem DJKB-Bundesstützpunkt Süd-West als Veranstalter fanden die Duelle auf vier Kampfflächen in den Disziplinen Kata (Formenlauf), Kumite (Zweikampf) und den entsprechenden Teamwettbewerben statt.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Bürgermeister begrüßt Gäste

Bürgermeister Matthias Baaß freute sich bei seiner Begrüßung, „dass in Viernheim endlich wieder auch größere Sportveranstaltungen durchgeführt werden können. Vereine und Sportler haben sich lange genug danach gesehnt“. Danach ging es direkt mit den Wettkämpfen los, die von den ausgebildeten Kampfrichtern geleitet wurden. Durch die perfekte Vorbereitung und Organisation, in Zusammenarbeit mit Pascal Senn und Heiko Seifermann vom DJKB Stützpunktes Süd-West, konnte der Zeitplan problemlos eingehalten werden.

Bis zur Mittagspause wurden die Kämpfe der Neun- bis Fünfzehnjährigen durchgeführt, danach waren die älteren Jahrgänge an der Reihe. Auf und neben den Tatamis (Kampfmatten) war sehr viel Konzentration und Kampfgeist zu spüren. Die Begegnungen verliefen sehr fair und die eigens angereiste Sportärztin musste nur selten Hilfe leisten.

Nach Beendigung der Wettkämpfe gab es für die erfolgreichen Sportler Medaillen und Pokale. Extrem gut zeigten sich dabei die Viernheimer Starter. Erste Plätze gab es für Luis Kuhmann (6. Kyu) im Kata und im Kumite, für Jan Gärtner (4. Kyu) im Kata, für Sophie Seitz im Kata und Kumite, für Emily Bevier im Kumite, für das Kata Mixed Team mit Finn Sprenger, Jan Gärtner und Koby Wilke sowie für das Kumite Team Männer mit Maxim Häussler, Philipp Huppert und Ulrich Kevin).

Zweite wurden Nele Weidner im Kata Einzel, Zoe Reiser im Kumite und das Kata Team Mixed mit Nele Weidner, Zoe Reiser und Sophie Seitz). Als Dritte gelangen Nele Weidner (Kumite), Koby Wilke (Kata und Kumite), Finn Sprenger (Kumite), Marie Seitz (Kumite), Julia Wiesenthal (Kumite) sowie Michaela Kirchner, Amélie Köhler und Marie Seitz im Kata Team Mixed ebenfalls noch der Sprung in die Medaillenränge.

Für die Leistungsgruppe des 1. Viernheimer Karate-Dojo geht es nun in die Sommerpause. Trainiert wird allerdings weiterhin, wenn auch nicht auf leistungsorientiertem Niveau. Am Familiensporttag (4. September) lädt der Verein zum Besuch in den Familiensportpark ein, wo es eine Vorführung und Informationen zu dieser Sportart gibt. Außerdem wird ab dem 28. Juli im Rahmen des „Sport im Park“-Projektes immer donnerstags ab 19 Uhr eine kostenlose Schnupperstunde für Jedermann angeboten. JR

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1