AdUnit Billboard
Fußball - TSV Amicitia unterliegt mit 0:1 im letzten Saisonspiel gegen den TSV Tettnang

Frauen feiern Klassenerhalt

Von 
su
Lesedauer: 
Kapitänin Laura Schell (in Blau) und der TSV Amicitia feiern trotz der 0:1-Niederlage gegen den TSV Tettnang den Klassenerhalt in der Oberliga. © Sandra Usler

Viernheim. Verkehrte Welt an der Lorscher Straße: Die Sieger lassen traurig die Köpfe hängen, die Verlierer bejubeln den Klassenerhalt. Die Fußballerinnen haben das letzte Spiel der Runde zwar mit 0:1 unglücklich verloren, für Gegner TSV Tettnang war der Sieg zu wenig, um den Abstieg noch zu verhindern.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Eigentlich konnten sich die Viernheimerinnen auf der sicheren Seite wähnen. Tettnang hätte zum Saisonabschluss einen Kantersieg benötigt, um die blau-grünen Damen noch eine Klasse tiefer zu schicken. Und doch waren die Fußballerinnen sehr nervös vor der letzten Partie der Spielzeit 2021/22. Es entwickelte sich kein hochspannendes Spiel um den Klassenerhalt – Viernheim musste nicht unbedingt, Tettnang konnte nicht so, wie es wollte. Nach einer guten Viertelstunde schloss Viernheim erstmals einen Angriff ab – Mangiones Schuss war aber sichere Beute von Tettnangs Keeperin.

Auf der Gegenseite zeichnete sich Tomke Zeeh aus: Nach einem Abstimmungsfehler in der Hintermannschaft tauchte Simone Birkle frei vor Viernheims Torhüterin auf, die den Ball aber grandios blocken kann. Vor der Halbzeit hatte Denise Stricklan eine gute Freistoßgelegenheit, dann rettete wiederum Zeeh das torlose Unentschieden in die Halbzeitpause. Der TSV Amicitia brachte Anna Becker nach dem Seitenwechsel und musste kurz danach erneut umstellen. Mangione verletzte sich so sehr, dass sie ausgewechselt werden musste. Pfister kam in die Partie. Kurz darauf die größte Chance für Viernheim: Luisa Weber eroberte den Ball und spielte weiter auf Svenja Lüger, deren Schuss rauschte knapp am langen Pfosten vorbei.

Mehr zum Thema

Triathlon

Finals ohne Viernheimer Beteiligung

Veröffentlicht
Von
su
Mehr erfahren
Triathlon

Zweites Saisonrennen für die Damen in der 1. Bundesliga

Veröffentlicht
Von
su
Mehr erfahren

In der 75. Minute der Schock für die Frauen: der Schiedsrichter pfiff Elfmeter, als eine Tettnanger Spielerin im Strafraum zu Fall kam. Aber auf die beste Viernheimer Spielerin an diesem Tag war Verlass, Tomke Zeeh parierte den Strafstoß und hielt das Spiel ausgeglichen. Im direkten Gegenzug marschierte Anna Becker über die linke Seite los, konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Die Gegenspielerin sah für die Notbremse nur gelb, der Freistoß brachte nichts Zählbares ein. Die vielen Fußballfans an der Lorscher Straße rechneten schon mit einem Unentschieden, da fiel doch noch ein Treffer. Ein hoher Ball in den Viernheimer Strafraum rutschte Luisa Weber über den Kopf ins eigene Tor (85.). Tettnang siegte mit 1:0, doch das rettete die Mannschaft vom Bodensee nicht: Konkurrent Derendingen gewann mit 2:0 gegen den TSV Neckarau und sicherte sich damit den Ligaverbleib.

Die Mannschaft aus Tettnang war trotz des erfolgreichen Auswärtsspiels geknickt, die Viernheimer Fußballerinnen freuten sich über ein weiteres Jahr in der Oberliga. Am Ende ist das Torverhältnis ausschlaggebend für den Klassenerhalt. Der TSV Amicitia schließt die Saison 2021/22 auf Rang neun ab – mit neun Siegen, neun Unentschieden und acht Niederlagen. 44 Tore erzielten die Viernheimerinnen, mussten nur 30 Gegentore hinnehmen – das ist die beste Defensive der gesamten Oberliga.

TSV Amicitia: Tomke Zeeh, Laura Riedel (87. Oliwia Reszczynska), Denise Stricklan, Valeria Mangione 48. Charuni Pfister), Pia Kielmann, Rabea Ronellenfitsch (46. Anna Becker), Maggy Horvath (72. Annike Müller), Lorena Daub, Luisa Weber, Svenja Lüger, Laura Schell. su

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1