AdUnit Billboard
Fußball

Der Knoten soll platzen

TSV Amicitia gegen die Spvgg. Ketsch

Von 
JR
Lesedauer: 

Viernheim. Nach fünf Spieltagen in der Fußball-Landesliga Rhein-Neckar wartet Aufsteiger TSV Amicitia Viernheim immer noch auf den ersten Saisonsieg. Nun soll am Sonntag (15 Uhr) im heimischen Waldstadion gegen die Spvgg. Ketsch endlich der Knoten platzen. Drei Punkte würden dem Neuling gut zu Gesicht stehen, sonst würde sich das rettende Ufer immer weiter entfernen. Die Gäste haben bisher auch noch keine Bäume ausgerissen, haben gerade einmal zwei Zähler mehr auf dem Konto als die Hausherren.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Bei der 0:5-Niederlage beim Spitzenreiter Türkspor Mannheim mussten die Blaugrünen deutlich Lehrgeld bezahlen, bleibt zu hoffen, dass sich die Erkenntnisse auf dem Spielfeld widerspiegeln. In den bisherigen Begegnungen fehlten die nötige Zweikampfhärte, Präzision im Passspiel und Geschwindigkeit im Umschaltspiel. Das Trainergespann Patrick Marschlich und Timo Endres muss Lösungen finden, wie die Fehlerquote reduziert und das Angriffsspiel gefährlicher gestaltet werden kann. Selbst bei Türkspor hatte man Torchancen, ging am Ende aber leer aus.

Trainer Timo Endres will die Fehlerquote minimieren. © Berno Nix

Ketsch kommt mit einer 2:5-Heimpleite gegen den VfB St. Leon ins Viernheimer Waldstadion, strotzt also ebenfalls nicht vor Selbstvertrauen. Die Zwischenbilanz der Gäste weist einen Sieg, ein Unentschieden und zwei Niederlagen auf. Auf Platz 13 liegend, rangiert man gerade einmal zwei Zähler vor den Südhessen. Es geht also für beide Teams um den Anschluss ans Mittelfeld und darum, nicht im Tabellenkeller zu versinken. JR

Mehr zum Thema

Fußball-Landesliga

TSV Amicitia unter Wert geschlagen

Veröffentlicht
Von
JR
Mehr erfahren
Fußball-Landesliga

FC Türkspor sorgt für klare Verhältnisse

Veröffentlicht
Von
fct/bol
Mehr erfahren
Fußball

Viernheimer Teams auf fremden Plätzen gefordert

Veröffentlicht
Von
JR
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1