Soziales Engagement

Colosseo lässt 5000 Sterntaler regnen

Geburtstagsgäste zeigen sich großzügig

Von 
Othmar Pietsch
Lesedauer: 
Willkommene Unterstützung: Beate Däuwel (links) freute sich über die großzügige Spende von Giuseppe und Giuseppina Anzalone der Trattoria Colosseo. © Othmar Pietsch

Viernheim. Die Trattoria Colosseo in der Weinheimer Straße feierte vor wenigen Wochen ihren 30. Geburtstag – und das mit dem bekannten südländischen Temperament. Im Verlauf des Abends waren gut 300 Gäste gekommen, um zu gratulieren, genossen die Feier im Restaurant, im Hof und auf dem Gehweg vor dem Lokal. Dabei hatten sie nicht nur Geschenke mitgebracht, sondern auch die Spendierhosen an. Am Ende konnte Gastwirt Giuseppe Anzalone 5000 „Sterntaler“ auf das Kinderhospiz regnen lassen.

„Das ist wahrlich ein kolossaler Betrag, so viel Geld bekommen wir nicht alle Tage. Dabei ist die Spendenbereitschaft zuletzt eher rückläufig gewesen. Immerhin wird unsere Einrichtung fast nur über solche Zuwendungen finanziert“, freute sich Beate Däuwel, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit beim Kinderhospiz Sterntaler, bei der Übergabe der 5000 Euro.

Seit 30 Jahren in Viernheim

Auch der italienische Gastronom erinnert sich noch gerne an das gelungene Geburtstagsfest. „Da hat einfach alles gestimmt. Das Wetter hat mitgespielt, und die Leute hatten gute Laune. Die letzten Besucher sind erst um vier Uhr in der Früh gegangen. Am Ende kam dann auch eine stattliche Summe an Spenden zusammen“, so Giuseppe Anzalone. In der Spendenbox landeten 3650 Euro. Ein nicht genannter Stammgast erhöhte den Betrag um 350 Euro. Damit es eine ganz runde Summe wurde, steuerten die Wirtsleute weitere 1000 Euro bei.

Das Colosseo, damals noch als Imbiss-Pizza, wurde am 30. September 1992 in den Räumen einer ehemaligen Metzgerei aus der Taufe gehoben. „Wir haben um 11 Uhr geöffnet und es waren 70 D-Mark Wechselgeld in der Kasse. Die erste Bestellung war eine Pizza mit Schinken für fünf Mark“, erinnert sich Giuseppe Anzalone ganz genau an den ersten Kunden. Damals stand er mit Ehefrau „Giusy“ allein im Lokal. Einige Jahre später erfolgte die Umbenennung in Pizzeria Colosseo.

Freier Autor

Mehr zum Thema

Serie Ferienjobs Rektorin der Hochschule Mannheim: "So bin ich zur Feministin geworden"

Veröffentlicht
Mehr erfahren