AdUnit Billboard
Fußball - Kreisligist TSV Amicitia im Pokal gefordert

Blau-Grüne sind in der Favoritenrolle

Lesedauer: 
Neuzugang Brandon Wiley, hier bei einem Kopfball im Spiel gegen Neuenheim, soll in Rheinau als Mittelstürmer für die nötigen Tore sorgen. © Pietsch

Viernheim. Nach zahlreichen Trainingseinheiten und zwei Testspielen wird es für den Fußball-Kreisligisten TSV Amicitia erstmals in dieser Saison ernst. Am Sonntag (17 Uhr) steht beim A-Ligisten TSG Rheinau die Viertelfinalbegegnung des Mannheimer Kreispokals aus der vergangenen Saison an. Dabei sind die Südhessen in der Favoritenrolle.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Mit einem Sieg wären die Blaugrünen im Halbfinale, wo zwei Wochen später die SG Oftersheim wartet. Das Pokalfinale steigt am 7. August in Ketsch.

Eine Niederlage gegen den FC 07 Bensheim (0:2) und ein Sieg gegen den ASC Neuenheim 2 (2:1) gab es in den bisherigen Vorbereitungsspielen für das neue Viernheimer Trainerduo Patrick Marschlich und Timo Endres. Dabei wurden alle Spieler des aktuellen Kaders eingesetzt. Natürlich ging es dabei darum, die Form der Kicker zu testen und mögliche Spielformen auszuprobieren.

Am Sonntag dürfte allerdings die Bestbesetzung auflaufen, denn der Gewinn des Kreispokals ist ein lohnendes Ziel. Zuletzt konnten die Viernheimer den Pokal vor zwei Jahren gewinnen – übrigens gegen die TSG Rheinau, aber erst nach Verlängerung.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Der TSV Amicitia kam durch Siege bei Enosis Mannheim 2 (4:1) und den Ligakonkurrenten Rot-Weiß Rheinau (2:0) weiter. Die Partie beim MFC Lindenhof 2 wurde wegen Corona abgesagt, die Mannheimer haben danach auf die Austragung verzichtet. Im Achtelfinale hatten die Blaugrünen dann ein Freilos gezogen. Rheinau qualifizierte sich durch ein 2:0 gegen TSG/Eintracht Plankstadt, ein 12:1 bei Phönix Mannheim 2, ein 3:2 gegen Türkspor Mannheim 2 und einen 5:3-Erfolg über die SG Hemsbach für das Viertelfinale. JR

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1