Bildung - Landesdatenschützer reagiert auf Laptop-Formular AvH-Leitung ermahnt

Von 
Martin Schulte
Lesedauer: 

Viernheim. Mit ihrem Fragebogen für die Verleihung von Laptops zum Homeschooling hat die Leitung der Alexander-von-Humboldt-Schule (AvH) den Landesdatenschützer auf den Plan gerufen (wir berichteten) und sich nun eine Ermahnung anhören müssen.

AdUnit urban-intext1

Die Geräte sind für Eltern vorgesehen, die nicht mal eben einen Laptop kaufen können. Der Bogen ist inzwischen zurückgezogen. Die Fragen darin gingen derart tief in die finanzielle Privatsphäre der Antragsteller, dass es Michael Sobota von der Wiesbadener Datenschutzbehörde die Sprache verschlug. „Das ist dermaßen unsäglich“, sagte er dieser Redaktion. Sobota kündigte an, den Sachverhalt aufzuklären, er habe der Schulleitung eine Frist bis 1. Februar gesetzt, um sich zu dem Vorgang zu erklären.

Die Behörde hat dann selbst den Kontakt mit der Schulleitung gesucht, wie die Pressestelle auf unsere Nachfrage erklärte. Man habe eine mündliche Ermahnung ausgesprochen. Die Schule habe die etwa zehn Bögen, die Eltern bereits ausgefüllt und abgegeben hatten, vernichtet. Das habe sie der Behörde schriftlich bestätigt. Die Absender der Bögen würden von der Schule informiert. Mit der Ermahnung einhergegangen sei die Aufforderung, künftig sensibler mit derartigen Sachverhalten umzugehen. mas

Redaktion Reporter.