AdUnit Billboard
Wiegenfest

90. Geburtstag mit Empfang im Vorgarten

Turner-Urgestein Hans Zwanziger lässt sich feiern

Von 
JR
Lesedauer: 

Viernheim. Am Freitag hat Hans Zwanziger seinen 90. Geburtstag gefeiert. Anlass für Verwandte, Freunde, Bekannte, Nachbarn und Vereinsvertreter, dem Jubilar ihre Aufwartung zu machen. An Zwanzigers Haus in der Annastraße gaben sich die Gratulanten die Klinke in die Hand. Stark vertreten war der Turnverein, den Zwanziger als seine zweite Familie bezeichnet. Dort ist er seit fast 75 Jahren Mitglied und war im Lauf der Zeit als aktiver Turner, Trainer von 1976 bis 2000 und sogar als erster Vorsitzender aktiv. Sogar mit über 80 Jahren gab er noch als Übungsleiter sein Wissen weiter.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Die Entwicklung des Turnvereins ist ganz eng mit dem Namen Hans Zwanziger verbunden. Sein jahrelanges Engagement für den Turnsport ist einzigartig“, lobte der aktuelle VTV-Chef Kai Rhein das Geburtstagskind und überreichte einen üppig gefüllten Präsentkorb.

Kai Rhein, Vorsitzender des TV, gratuliert Hans Zwanziger (r.). © Othmar Pietsch

Hans Zwanziger ist auch schon seit Jahrzehnten Mitglied bei den Viernheimer Gesangvereinen Liederkranz und Sänger-Einheit, die musikalische Grüße geschickt hatten. Schriftliche Glückwünsche kamen von Ministerpräsident Boris Rhein, Landrat Christian Engelhardt, Bürgermeister Matthias Baaß und Erstem Stadtrat Jörg Scheidel.

Natürlich wurde bei den Gesprächen auf die vergangenen Jahre zurückgeblickt. Eines Tages im Jahr 1946 – Zwanziger ist 14 Jahre alt – ruft ihn sein Vater zu einer Sportgruppe: „Mach’ mal die Rolle vor, Hans“, sagt er. So wird Zwanziger Vorturner, dann Schülerturnwart, später auch Jugendturnwart. „Heute nennt man das Übungsleiter“, erklärte er. Zwanziger gründete das Leistungsturnen der Mädchen und Frauen, das Turnen für Jedermann, das Kleinkinderturnen, eine Mutter-Kind-Gruppe und eine Sportgruppe für Paare. Er wird Gau-Kunstturnwart, Landestrainer für weibliches Kunstturnen und Trainer am überschulischen Leistungszentrum der Albertus-Magnus-Schule (AMS), wo er später auch Sportlehrer wurde. JR

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1