AdUnit Billboard
Fußball - TSV Amicitia gewinnt mit 4:0 beim FV 03 Ladenburg / In der kommenden Spielzeit in der Landesliga Rhein-Neckar aktiv

31. Erfolg zum Saisonende

Von 
JR
Lesedauer: 
In Ladenburg führte Tim Achilles (in Grün) die Mannschaft erstmals als Kapitän aufs Feld. © Othmar Pietsch

Viernheim. Die Fußballer des TSV Amicitia Viernheim haben in der Kreisliga Mannheim eine sensationell verlaufene Saison beim FV 03 Ladenburg mit einem 4:0-Auswärtssieg beendet. Durch diese Niederlage wurde der Abstieg der Römerstädter in die Kreisklasse A besiegelt. Die Südhessen dagegen werden in der kommenden Saison in der Landesliga Rhein-Neckar antreten.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Auch diesmal bekamen bei den Blau-Grünen wieder Spieler aus der zweiten Reihe Einsatzzeiten, während einige Stammkräfte nicht zur Verfügung standen oder als Reservisten dabei waren. Tim Achilles durfte sogar erstmals das Team als Spielführer auf den Kunstrasen des Römerstadions führen. Im Verlauf der Partie bekamen mit Dennis Kölbel und Marlon Diemer sogar zwei weitere Akteure die Kapitänsbinde übergestreift und müssen jetzt wohl ebenfalls einen ausgeben. Mit Andrej Halter feierte ein weiterer A-Jugendlicher seine Premiere in der „Ersten“.

Bei sommerlichen Temperaturen waren die Viernheimer zwar spielbestimmend, leisteten sich aber zu viele Fehler im letzten Drittel des Spielfelds. So kamen die Hausherren immer wieder in den gegnerischen Strafraum, ohne allerdings Schaden anrichten zu können. Aber auch der Tabellenführer strahlte noch keine Torgefahr aus. Es dauerte bis zur 26. Minute, als Laurenz Baaß am FV-Keeper scheiterte.

Nach einigen schwachen Distanzschüssen war es schließlich Daniel Herbel, der mit einem Sonntagsschuss am Pfingstsamstag für die Gästeführung sorgte (33.). Baaß und Erik Anhölcher scheiterten an Torhüter Leon Kick, dem besten Ladenburger. Kurz vor dem Seitenwechsel war Anhölcher aber nicht zu bremsen und es stand 0:2.

Als Baaß gleich nach Wiederanpfiff mit seinem 15. Saisontreffer auf 0:3 erhöhte, war die Frage nach dem späteren Sieger frühzeitig beantwortet. Anhölcher legte in der 55. Minute mit dem vierten Viernheimer Treffer nach und erhöhte damit sein persönliches Konto auf 20 Tore. In den verbleibenden gut 30 Minuten boten sich den Gästen dann noch zahlreiche Möglichkeiten, es war sogar ein zweistelliger Sieg möglich. Letztendlich hatten es die tapferen Ladenburger, die einen Ehrentreffer verdient gehabt hätten, ihrem Torhüter zu verdanken, dass es im letzten Spiel einer enttäuschend verlaufenen Saison kein Debakel gab. JR

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1