Schriesheim - Rolf Edelmann feiert an diesem Montag 65. Geburtstag / Chef des örtlichen Bundes der Selbstständigen und Vizepräsident des BdS-Landesverbandes Weltgewandt und heimatverbunden

Von 
Konstantin Groß
Lesedauer: 

Dass er bei einer Veranstaltung anwesend ist, das merkt man schon auf dem Parkplatz, wenn man seinen leuchtend blauen, längst weithin bekannten Transporter sieht. Und der steht an vielen Orten. Viele fragen sich, wie er das schafft, seinen Handwerksbetrieb und den Schriesheimer Bund der Selbstständigen (BdS) so engagiert zu leiten, daneben in Stuttgart als Vizepräsident seines Verbandes präsent zu sein. „Ich lebe eben für meine Aufgabe“, sagt er einmal. Nur an diesem Montag wird nicht geschafft. Denn Rolf Edelmann feiert seinen 65. Geburtstag.

Rolf Edelmann wird an diesem Montag 65 Jahre alt. © Marcus Schwetasch
AdUnit urban-intext1

Geboren am 18. Januar 1956, ist er ein echter „Orschebächer“, entstammt also dem kleinen, knapp 200 Einwohner zählenden Odenwald-Ort Ursenbach, in dem viele Bewohner „Edelmann“ heißen. Hier besucht er die kleine Dorfschule, nach deren Auflösung die Strahlenberger Grundschule in Schriesheim – übrigens in einer Klasse mit dem heutigen Bürgermeister Hansjörg Höfer. Bei Freudenberg absolviert er eine Lehre als Chemielaborant, die er als Jahrgangsbester abschließt. So erhält Edelmann ein Stipendium, besucht die Odenwaldschule (auf deren pädagogische Arbeit er noch immer nichts kommen lässt), sitzt in einer Klasse mit der Publizistin Amelie Fried und dem Bundespräsidenten-Sohn Andreas von Weizsäcker. Später wechselt er auf die Albertus-Magnus-Schule in Viernheim, auf der er sein Abitur ablegt. Er studiert, merkt aber bald, dass dies nicht so sein Ding ist. Das Kunsthandwerk hat es ihm eher angetan.

Am 1. März 1980 macht er sich selbstständig, zunächst im Schmiedehandwerk. Unzählige Gartentore und -gitter im vorderen Odenwald tragen seine Handschrift. 1990 verlegt er sich auf den Treppenbau – mit Kundschaft bis weit ins Ausland.

1997 eröffnet er in der Oberen Bergstraße ein Treppenstudio. Zur Einweihung kommt BdS-Chef Horst Kolb – Edelmann wird dort Mitglied, stellt seit 2001 in der Mathaisemarkt-Leistungsschau aus. So wird sein organisatorisches Talent offenkundig. 2009 wird er Stellvertreter von Kolb und – als dieser nicht mehr kandidiert – 2011 dessen Nachfolger.

Handwerker aus Passion

AdUnit urban-intext2

In diesen zehn Jahren hat er einiges erreicht. Sein bereits kurz nach seiner Wahl formuliertes Ziel, den Wochenmarkt interessanter zu gestalten, ist geschafft, als die Stände in der Kirchstraße einen attraktiveren Standort finden. Stets zeigt er sich offen für neue Kooperationen, etwa für das Ziel der Fair Trade-Town; als solche wird Schriesheim schließlich sogar offiziell ausgezeichnet.

Sein Engagement bleibt auch an höherer Stelle nicht unbeachtet. Als Vertreter des Handwerks zieht er in den Vorstand des BdS Baden-Württemberg ein. Vor zwei Jahren wird er gar Vizepräsident des Landesverbandes. Und viele, die seine Fähigkeiten kennen, hoffen, dass damit das Ende der Leiter noch nicht erreicht ist. In der Chronik des BdS Schriesheim, die gerade verfasst wird, hat er schon jetzt seinen Platz.

AdUnit urban-intext3

Bei aller Weltläufigkeit ist er dennoch heimatverbunden. Zehn Jahre führt er den Sängerchor Ursenbach, bis er 2014 nicht mehr wiedergewählt wird. Doch so etwas persönlich zu nehmen, das ist ihm fremd. Ihm geht es um Ursenbach. Mehrere Jahre organisiert er das Event „Ursenbach bebt“ zum Gedenken an den aus dem Ort stammenden Motorradweltmeister Helmut Fath.

AdUnit urban-intext4

Auch seinen Geburtstag feiert er an diesem Montag nicht irgendwo in der Welt, sondern in kleinem Familienkreise zu Hause, im Odenwald. Und das nicht etwa wegen Corona, sondern, weil er eben so ist: weltgewandt, aber doch bodenständig.

Autor