Schriesheim - Winzerin Christiane Majer organisiert zum angestammten Festtermin eine „digitale Straußwirtschaft“ Motto: Mathaisemarkt daheim

Von 
Konstantin Groß
Lesedauer: 
So sieht es normalerweise an Mathaisemarkt in der Straußwirtschaft in Majers Weinscheuer aus: kein Durchkommen. Links oben die legendäre „Trepp‘“. © Gerlinde Gregor

Ursprünglich hätte die Region vom 5. bis zum 14. März den Schriesheimer Mathaisemarkt feiern können. Wegen Corona wird daraus bekanntlich nichts. Eine der beliebten Straußwirtschaften bietet jedoch Ersatz an: Winzerin Christiane Majer präsentiert ihr Musik-Programm diesmal online und bringt ihre Weine und Speisen zu den Feiernden nach Hause. Ganz gemäß dem sprachlich durchaus vieldeutigen Motto: „Mathaisemarkt@home“.

AdUnit urban-intext1

Normalerweise wäre Christiane Majer um diese Jahreszeit bereits mächtig im Stress: Weine bevorraten, Speisen einkaufen, Musiker engagieren. Denn neben Festzelt, Zehntkeller und Weinkeller Wehweck ist ihre 1879 erbaute Scheuer am Rande der Altstadt seit 42 Jahren ein Herzstück dieses Festes. Das Feiern „beim Majer an da Trepp‘“ ist Kult bei Fans des Mathaisemarktes.

Dass er ersatzlos gestrichen wurde, damit wollte sich Christiane Majer nicht abfinden, obgleich sie hinter der Entscheidung der Stadt steht: „Die war richtig“, betont sie: „In der bekannten Art und Weise kann er nicht stattfinden.“ Gleichwohl bedauert sie, dass zu wenig an Alternativen gedacht wurde. Sie selbst hat das getan und auch eine gefunden.

„Die Idee kam mir beim Spaziergang im Wald“, erzählt sie. Mathaisemarkt bedeutet Musik, Wein und Speisen – warum diese drei Elemente nicht zu den Menschen bringen, wenn diese nicht kommen können? Zuerst dachte sie an Auftritte von Bands, die online übertragen werden. Doch der Kontakt mit epicto, den Experten für Veranstaltungstechnik in Edingen-Neckarhausen, machte ihr klar: Das alles hätte zu hohe Kosten und viele Probleme.

Band-Aufnahmen bei epicto

AdUnit urban-intext2

Eine Möglichkeit blieb: Den Auftritt der Musiker aufzeichnen. Und so wird es nun gemacht. Bei epicto wird ein einstündiger Auftritt der Band Who2Ladies, die seit vier Jahren in der Scheuer spielt, gefilmt. Wer sich bei Majer online anmeldet, erhält den Link, um das Video abzurufen. Ab der gebuchten Uhrzeit besteht acht Stunden Zugriff auf das Video. Auch eine „Konferenzschaltung“ mit anderen Nutzern ist möglich.

Doch was wäre die beste Musik, ohne dazu einen guten Wein und gutes Essen zu genießen. Deshalb besteht das von Majer zusammengestellte Paket aus Musik, aber auch aus Getränken und Speisen; zu dem Termin, für den der Login zur Musik gebucht wird, können diese nach Hause geliefert oder abgeholt werden. Majer hat Pakete für jeden Geschmack zusammengestellt, wovon Namen wie „Youngster“ oder „Oldies but Goldies“ zeugen. Für Kenner gibt es die „Rote Elite“ für 50 oder das Gourmetpaket für 60 Euro.

AdUnit urban-intext3

„Die Speisen bleiben frisch“, versichert Christiane Majer, denn sie sind vakuumisiert im Glas. Insofern lassen sich gebratene Mandeln ebenso ordern wie eine Currywurst. Bestellen kann man ab diesem Freitag, frühester Liefertermin ist jedoch Freitag, 5. März – der Tag, an dem der Mathaisemarkt hätte eigentlich eröffnet werden sollen. Das Angebot bleibt entsprechend bis 14. März.

AdUnit urban-intext4

Christiane Majer ist gespannt, wie das alles ankommt. Immerhin trägt sie das gesamte finanzielle Risiko. Aber eigentlich ist sie ganz optimistisch: „Mit der digitalen Version der Weinwanderung im September, die ja ebenfalls ausfiel, habe ich gute Erfahrungen gemacht“, berichtet sie.

Neue Ideen gefragt

„Die Pandemie zwingt einfach dazu, neue Ideen zu entwickeln“, ist sie überzeugt: „Meine letzte Veranstaltung hatte ich am 2. November“, berichtet Majer, für die private und Firmenfeiern eine zentrale Säule ihres Einkommens sind. „Und wann es damit wieder weiter geht, ist unklar.“ Sie hat Kunden für Hochzeitsgesellschaften, deren Termin schon zwei- oder gar dreimal verschoben wurde.

Dass es in Sachen Veranstaltungen eine totale Rückkehr zum Stand vor Corona gibt, das glauben Experten nicht: „Online-Formate werden große Bedeutung behalten“, ist Maja Schenk, die Marketing-Leiterin von epicto, überzeugt: „Vieles wird sich wohl auf Hybrid-Formate einpendeln, also Live-Auftritte mit Publikum, die aber gestreamt werden.“ Mal sehen, wie das beim Mathaisemarkt 2022 aussehen wird.

Autor