Schriesheim - Am Montag berät der Ortschaftsrat Altenbach über die Spielplatz-Planung Klare Ansage Höfers: Einweihung im Oktober

Von 
Konstantin Groß
Lesedauer: 
Die Idylle trügt: Am Spielplatz in Altenbach scheiden sich weiter die Geister. © Stephanie Kuntermann

Ein kommunalpolitischer Dauerbrenner steht auf der Tagesordnung des Ortschaftsrates Altenbach am Montag: die Zukunft des städtischen Spielplatzes, dessen mittlerweile in der Region bekannte Problematik darin besteht, zugleich als Zufahrt zum Nachbargrundstück dienen zu müssen. Eine Lösung scheint schwierig: Zerstritten sind nicht nur die Ortschaftsräte, sondern uneinig auch die Verwaltungsorgane.

AdUnit urban-intext1

Die Ursache der Problematik reicht Jahrzehnte zurück: Als damals die Straße „Am Zehntberg“ und der Kinderspielplatz gebaut wurden, kam es bei der Vermessung zu massiven Fehlern. Folge: Der Spielplatz erstreckt sich seither auf das Grundstück des Nachbarn. Ja, er hat noch nicht einmal eine eigene Zufahrt.

Überfahrt am Sandkasten vorbei

So entstand die Situation, dass er den Spielplatz überfahren muss, um zu seinem Grundstück zu gelangen. Noch kuriosere Folge: Käme es auf jenem Teil des Spielplatzes, der dem Nachbarn gehört, zu einem Unfall, wäre dieser als formaler Grundstücksbesitzer dafür in der Haftung.

Zudem verschlechterte sich der Zustand der Anlage immer mehr; derzeit sind von den einstigen Spielgeräten nur noch ein Sandkasten und zwei Schaukeln übrig. Bürgermeister Hansjörg Höfer aber machte klar, er „saniere keinen Spielplatz, über den ein Traktor fährt“.

AdUnit urban-intext2

Seit mehreren Jahren geht es zwischen der Stadt und dem Nachbarn hin und her. Über den Ablauf und die Ergebnisse der Gespräche sowie darüber, wer dafür Verantwortung trägt, gibt es gegensätzliche Darstellungen der verschiedenen Akteure. Alles hängt wohl aber an der Frage, wie und wo dem Nachbarn die Zufahrt ermöglicht werden kann. Dafür wären etwa 50 Quadratmeter nötig.

Zwischen den politischen Fronten

Ist diese Sache nicht schon so kompliziert genug, so gerät sie auch in die bekanntermaßen aufgeheizte Stimmung der Altenbacher Kommunalpolitik: Eigentümer des Nachbargrundstücks ist ein Ortschaftsrat, der untersagt hat, seinen Namen in der Presse zu nennen. Die Eltern der Spielplatz-Kinder wandten sich wiederum an Christian Wolf, Fraktionschef der Grünen im Ortschaftsrat.

AdUnit urban-intext3

Die Eltern und Wolf planen schon mal, zuletzt in einer Videoschalte am 29. Januar, die Neugestaltung des Geländes – gemeinsam mit Professor Rolf Schwarz, der bereits andere Spielplätze Schriesheims gestaltete – und mit dem Wohlwollen Höfers.

AdUnit urban-intext4

Das wiederum führte Ende letzten Jahres zu einem Sturm der Entrüstung beim Rest des Ortschaftsrates. Das Gremium werde von den Grünen mit Hilfe des grünen Bürgermeisters – unter Verletzung von Paragraf 5 des Eingemeindungsvertrages von 1972 – übergangen, klagten damals Freie Wähler, CDU und SPD.

In der Ortschaftsratssitzung am Montag wird Schwarz nun dem Gremium den Planentwurf vorstellen. „Dieser wurde gemeinsam mit interessierten Eltern erarbeitet, so dass die Vorschläge von Herrn Professor Schwarz und die Anregungen aus der Elternschaft in dem Planentwurf gleichermaßen berücksichtigt wurden“, betont Larissa Wagner, die Pressesprecherin der Stadt.

Höfer steht voll hinter der Planung von Schwarz: „Die Erfahrungswerte der Vergangenheit zeigen, dass seine Fachkenntnis ein Garant für eine sehr positive Resonanz des Spielplatzes bei den Kindern sein wird. Daher vertraue ich den Ausführungen von Professor Schwarz.“

„Selbstverständlich“ würden die Ortschaftsräte die Möglichkeit erhalten, „Anregungen zu äußern“, kündigt Höfer an. Ortsvorsteher Herbert Kraus sieht das offenbar ganz anders: „Eine weitere Auseinandersetzung mit den Plänen zum Spielplatz ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht vorgesehen“, schrieb Kraus klipp und klar in seine Vorlage für die Ortschaftsratssitzung am Montag.

Bürgermeister drückt aufs Tempo

Höfer dagegen will zügig vorangehen: „Die Sanierung des Spielplatzes ist längst überfällig“, betont der Bürgermeister erneut: „Allen voran vor dem Hintergrund, dass es sich um den einzigen Spielplatz in ganz Altenbach handelt.“ Im Haushalt 2021 hat er daher für die Planung und Gestaltung des Spielplatzes Altenbach bereits 160 000 Euro vorgesehen.

„Der nächste Schritt wird das Finden einer vertraglichen Einigung mit dem Grundstücksangrenzer sein“, kündigt der Bürgermeister an: „Darauf wird die endgültige Planung des Spielplatzes erfolgen, bevor es zur Ausschreibung kommt. Mein Ziel ist eine Einweihung des Spielplatzes Altenbach im Oktober dieses Jahres.“

Autor