AdUnit Billboard
Schriesheim - Abschlussfeier des Kurpfalz Gymnasium in der Mehrzweckhalle erneut unter Corona-Bedingungen

Erfolgreiche Abiturienten verabschiedet

Von 
Gerlinde Gregor
Lesedauer: 
Freuen sich auf ihr Abschlusszeugnis, auch wenn die Schutzmaske das Lächeln verdeckt: die Abiturienten des Kurpfalz Gymnasium Schriesheim. © Gerlinde Gregor

Schriesheim. Auch im zweiten Coronajahr begleiteten Hygienevorschriften die Verabschiedung der Abiturienten vom Kurpfalz Gymnasium Schriesheim. Nach Absprache mit dem Ordnungsamt konnten diesmal alle Abiturienten im großen Saal der Mehrzweckhalle verabschiedet werden, aber jeder Absolvent durfte nur zwei Begleitpersonen mitbringen. Und während der gesamten Feier galt für alle die Maskenpflicht.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Überschattet wurde die Abschlussfeier auch von der derzeitigen Hochwasser-Katastrophe. Schulleiter Hans-Peter Kohl bat in seiner Begrüßung deshalb um eine Schweigeminute für die Opfer des Unwetters. Da Bürgermeister Hansjörg Höfer nicht persönlich anwesend sein konnte, ließ er seine Dankesworte verlesen. Er hoffe, dass allen die Schulzeit trotz der Widrigkeiten in guter Erinnerung bleiben werde. „Euch wurde immens viel abverlangt“, trug Schulleiter Kohl stellvertretend für den Bürgermeister vor.

Preisträger

Schulbeste: 1,0: Anna Rüsing, Stella Paul, Greta Behringer 1,2: Charlotte Haselmann, Fabian Bäumer, Luca Ott, Lea Kamer, 1,3: Sophie Mayer 1,4: Simon Bode, Philipp Isaak

Auszeichnungen: Deutsch: Anna Rüsing (Scheffelpreis) Charlotte Haselmann, Mathematik: Fabian Bäumer, Englisch: Greta Behringer, Mara Probst, Französisch: Philipp Isaak (Partnerschaftsverein), Fabrice Chene, ev. Religion: Simon Bode, kath. Religion: Christina Gein, Gemeinschaftskunde: Simon Bode, Stella Paul, Ferry-Porsche-Preis: Fabian Bäumer, Physik: Fabian Bäumer, Jonas Eierdanz, Lukas Hering, Biologie: Anna Rüsing, Greta Behringer, Charlotte Haselmann, Stella Paul Kunst: Anna Rüsing, Philipp Isaak, Sport: Charlotte Haselmann, SMV: Tom Behrends, Annelie Döttling, Marcus Drobnitsa, Johannes Haas, Pauline Haas, Lasse Korfhage. greg

Für seine Rede setzte Kohl einen sportlichen Vergleich an. „Was ihr geleistet habt, das waren andere Kaliber“, wandte er sich an die Schüler. Der monatelange Wechselunterricht sei erschwerend gewesen. Und trotzdem hätten alle ihre Trainingspläne ohne Unterstützung der Mannschaft durchgezogen, war den Trainern nur ein virtueller Kontakt möglich und das kilometerweit entfernt. Alles, was zur Schule gehöre, sich mit Mitschülern auseinandersetzen, Gruppenarbeiten oder einfach mal im Oberstufenraum auf den alten Sesseln abhängen – all das sei über eine lange Zeit unmöglich gewesen, zählte er auf. „Trotz aller Widrigkeiten habt ihr alle ein sehr erfolgreiches Abitur mit einem Durchschnitt von 2,1 absolviert.“

Auch Elternsprecherin Anika Hüsing gratulierte zu der bestandenen Reifeprüfung, als Eintrittskarte in das Erwachsensein. „Ihr habt viele Krisen gemeistert, Solidarität gezeigt und die eigene Kreativität entwickelt.“ Ihr Dank galt auch den Lehrern, die ihrer Auffassung nach den „Job gut gemacht haben“.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Dankesworte an Suchmaschinen

Corona und die damit verbundenen Einschränkungen machten auch die beiden Abiturientinnen Anna Rüsing, Scheffelpreisträgerin, und Josefine Nord in ihrer Abschiedsrede zum Thema – aber nicht um aufzuzählen, was man so verpasst habe. Lieber wollen sie sich an ein Abschlussjahr mit Ecken und Kanten und ein Zusammenrücken erinnern. Gemäß des Abi-Mottos „How to get Abi online“ habe man die Oberstufe fast nur im Fernunterricht verbracht. Ein Dank ging deshalb auch an Suchmaschinen wie Wikipedia oder Youtube, die als Helfer fungierten. Schülerin Rüsing bedankte sich im Namen ihrer Mitschüler auch bei dem Lehrerkollegium. Viel Zeit habe es damit verbracht, Fragen zu beantworten und Hausaufgaben zu korrigieren.

Als Jahrgang zusammengehalten

Beide Rednerinnen bestätigten, dass die Schulzeit zuletzt nicht immer leicht gewesen sei – oft seien sie und ihre Mitschüler an Grenzen gestoßen und auch kurz davor gewesen, aufzugeben. „Heute stehen wir hier, um den nächsten Schritt zu gehen. Trotz der Hürden haben wir die Herausforderung angenommen und das Beste daraus gemacht.“ Stolz sei der Abschlussjahrgang deshalb vor allem auf den starken Zusammenhalt, gegenseitiges Verständnis und den Willen, immer weiter gegangen zu sein.

Musikalisch begleitet wurde die Abiturfeier zwischen den Wortbeiträgen von der Abi-Band, unter anderem mit Stücken der Solistinnen Marleen Scherbel und Josy Nord.

Freie Autorin

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1