AdUnit Billboard
Gartenstadt/Käfertal

Müll in Kunstwerken verpackt

Installation im Wald eröffnet

Von 
baum/red
Lesedauer: 

Kurz vor der Ausstellungseröffnung fiel der lang ersehnte Regen, und es war nicht klar, ob die Ausstellungseröffnung von Elles Magermans dem Regen zum Opfer fällt. „Doch als hätte der Himmel gewusst, wie wichtig die Botschaft der Künstlerin ist, ließ er kurz vor Beginn der Veranstaltung die Sonne raus“, freuten sich die Freunde des Karlsterns darüber, dass alles doch noch klappte.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Zahlreiche Besucher waren gekommen, um bei der Eröffnung dabei zu sein: Wolfgang Katzmarek, Vorsitzender der Karlsternfreunde, begrüßte die Gäste. Er hoffe, dass durch diese Kunst Menschen zum Nachdenken angeregt werden, sagte er. Anschließend erläuterte die Künstlerin Elles Magermans, wie es zu den Kunstwerken gekommen ist. Musikalisch begleitet wurde die Vernissage vom überregional bekannten Perkussionisten Erwin Ditzner, der bewies, dass gesammeltem Holz wunderbare Klänge zu entlocken sind. Die Besucherinnen und Besucher waren begeistert.

An drei Stellen

Erwin Ditzner entlockte den Fundstücken tolle Klänge. © Karlsternfreunde

Die Installation besteht aus 21 großen Drahtkugeln, die hoch oben in den Bäumen befestigt wurden. Die Kugeln sind am Karlstern, an der Kneipp-Anlage und am Wasserwerk Käfertal zu sehen. Sie sind bestückt mit Müll, der über zwei Monate lang durch die Mitarbeitenden der Freunde des Karlsterns gesammelt wurde. Die Freunde des Karlsterns luden anschließend zu einem Umtrunk und zum Gedankenaustausch ein. Die Möglichkeit zum Dialog mit Elles Magermans wurde rege genutzt. Wer sich überzeugen möchte, mit welchen Absurditäten der Wald zugemüllt wird, hat dazu bis zum 3. Oktober Zeit. 

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1