Jungbusch

Awo-Malschule gestaltet Karten mit Aufruf zum Durchhalten

Von 
Anke Philipp
Lesedauer: 
Die von Teilnehmern der Internationalen Malschule gestalteten Karten sind derzeit im Haus der Evangelischen Kirche zu sehen. © Kirsten de Vos

„Das Abstandhalten ist nicht einfach für junge Menschen, die das Leben kennenlernen wollen“, sagt Christine Behrens, Leiterin der Internationalen Malschule der Arbeiterwohlfahrt (Awo) im Jungbusch. Sie weiß: Die Mädchen und Jungen sehnen sich seit Monaten nach Geselligkeit, Nähe und Vertrautheit. Die Jugendlichen bräuchten in diesen schwierigen Corona-Zeiten zudem einen positiven Blick in die Zukunft. Daher hat Behrens in den letzten Monaten ein Projekt ins Leben gerufen, um die Menschen einerseits für Sicherheitsmaßnahmen zu sensibilisieren, ihnen andererseits aber auch Mut zu machen.

AdUnit urban-intext1

Aufgabe der Treffen mit teils nur einer Person war, persönliche Erfahrungen während der Pandemie zu verarbeiten und Botschaften zu gestalten und diese auf einer Postkarte festzuhalten. „Es ist nicht normal, anderen aus dem Weg zu gehen und sie als Bedrohung zu erleben. Denn der Mensch ist ein soziales Wesen, das nur in Verbindung mit anderen zu seiner Lebendigkeit erblühen kann“, schreibt beispielsweise Diana Dancin auf ihre Karte. Oder Sarah Athin Mewic hält fest: „The one who stayed away saved all the rest.“

Tolle Anerkennung

Das Projekt wurde von der Stadt gefördert. Exponate sind jetzt auch im Schaufenster des Hauses der Evangelischen Kirche im Quadrat M 1,1a in der Innenstadt zu sehen – für Behrens und die Teilnehmerinnen eine tolle Anerkennung ihrer Arbeit, über die sich alle besonders freuen.

„Es ist schön, zu sehen, dass junge Menschen zu Solidarität aufrufen und die Stadtgesellschaft stärken wollen“, freut sie sich über die Ergebnisse. Die Karten seien ein Aufruf, durchzuhalten – und nachzudenken. 

AdUnit urban-intext2

Redaktion Mitglied der Lokalredation, seit 1991 zuständig für den Bereich Mannheim-Mitte mit den Stadtteilen Innenstadt, Jungbusch, Neckarstadt-West und-Ost, Schwetzingerstadt, Oststadt, Neuostheim und Neuhermsheim.