AdUnit Billboard
Blaulicht

Wasserschaden im Uniklinikum Mannheim

Von 
dpa/yt
Lesedauer: 
Uniklinikum Mannheim (Archivbild) © Christian Blüthner

Mannheim. Patienten und Patientinnen am Mannheimer Uniklinikum brauchen trotz eines Wasserschadens in einem der Gebäude nicht um ihre geplante Operation zu bangen. Der Betrieb könne ohne Einschränkungen weiterlaufen, teilte ein Sprecher am Montag mit. Die betroffenen OP-Bereiche im Haus 1 würden gereinigt und desinfiziert. "Nach einer abschließenden Überprüfung der Hygiene und Technik werden sie voraussichtlich zeitnah wieder zur Verfügung stehen." Bis dahin fänden vorgesehene Eingriffe in anderen OP-Bereichen statt.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Den Schaden ausgelöst hatte in der Nacht zum Montag den Angaben nach ein defektes Warmwasserrohr. "Mitarbeiter des Klinikums haben das Leck noch in der Nacht abgedichtet und gemeinsam mit der Feuerwehr die betroffenen Bereiche trockengelegt", teilte der Sprecher mit. Betroffen von dem Wasserschaden seien OP-Säle in Haus 1, die zu der Zeit pandemiebedingt nicht in Betrieb gewesen seien, sowie die darunterliegenden Ambulanzen der Hals-Nasen-Ohren- und Augenklinik.

Die Feuerwehr war in der Nacht wegen des Schadens ausgerückt. Mittels Pumpen und Wassersauger seien die betroffenen Bereiche schnell trockengelegt worden. Als Ursache war zunächst eine defekte Armatur genannt worden.

Mehr zum Thema

Newsticker

Alle Meldungen aus Rhein-Neckar

Mehr erfahren
Newsticker

Alle Meldungen im Newsticker Mannheim

Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1