AdUnit Billboard
Ppppodcast - Folge 11

Von Bruce Willis bis Marilyn Monroe: Wie Stotternde Schauspieler werden

Von 
Sebastian Koch
Lesedauer: 

Samuel L. Jackson, Rowan Atkinson, Marilyn Monroe, Charlie Sheen, Nicole Kidman oder Bruce Willis - all diese Größen des Schauspielgeschäfts (und noch viele mehr) haben eines gemeinsam: eine Vergangenheit, in der sie gestottert haben. Noch mehr: Einige, etwa der aus der Reihe „Stirb langsam“ bekannte Willis, haben gerade deshalb den Schritt in die Darstellung fremder Charaktere gewagt. Denn auf der Bühne oder vor der Kamera spricht es sich für sie flüssiger. „Ich glaube, das hat viel mit dem Performance-Aspekt zu tun“, mutmaßt Simon Sahner. „Man steht auf der Bühne und stellt etwas dar, das man bis zu einem gewissen Grad vorher geübt hat.“

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1
Literaturwissenschaftler aus Heidelberg: Simon Sahner. © Jonas Sahner

Simon Sahner weiß, wovon er spricht: Der 1989 in Heidelberg geborene Kulturjournalist und Literaturwissenschaftler stottert - und tritt trotzdem als Schauspieler auf Theaterbühnen auf. In der elften Episode des Stotterer-„Ppppodcast“ des „Mannheimer Morgen“ ist Sahner Gesprächspartner von Redakteur Sebastian Koch, der selbst stottert. „Ich habe mich in den letzten Jahren in unterschiedlichsten Formen und Fassungen unheimlich viel auf Bühnen rumgetrieben,“ sagt Sahner. Neben dem „semi-professionellen“ Schauspiel etwa auch bei Poetry Slams.

2008 steht Sahner das erste Mal auf der Bühne: Ein Theaterstück auf Englisch steht auf dem Programm. Nach mehreren Einsätzen hinter der Bühne, „wollte ich dann irgendwann auch mal auf die Bühne“, erinnert er sich. Beim Casting habe der Regisseur „überhaupt nicht thematisiert, dass ich stottere“. Als einen „wichtigen Moment“ bezeichnet Sahner diesen noch heute. „Den Regisseur hat es vordergründig überhaupt nicht interessiert, ob ich stottere.“

Sahner findet Gefallen am Schauspiel. Über den Freiburger Logopäden Wilfried Vogel kommt er 2011 in eine Sprechtheatergruppe. „Das Schauspiel hat mir mehr gebracht als jede Therapie, die ich gemacht habe“, sagt Sahner. „Ich habe unheimlich viel darüber gelernt, wie sprechen eigentlich funktioniert.“

Ob und wann der Schauspieler auf der Bühne Angst davor hat zu stottern; welche Tipps er Betroffenen gibt, die ebenfalls mal als Schauspielerin oder Schauspieler auf der Bühne stehen möchten; und was der auch ein Jahr lang in den USA lebende Sahner über den stotternden Präsidenten Joe Biden denkt, das ist ab diesem Mittwoch im Morgenweb sowie auf Spotify, Apple Podcast und Deezer zu hören.

Mehr zum Thema

Musiktheater

Regisseur Volker Heymann will in Mannheim zum Nachdenken über das Altern anregen

Veröffentlicht
Von
Tanja Capuana-Parisi
Mehr erfahren

Redaktion Reporter in der Lokalredaktion Mannheim & Moderator des Stotterer-Ppppodcasts

Thema : Podcast zum Thema "Stottern"

  • Ppppodcast - Folge 27 Wie es mit dem Ppppodcast weiter geht

    Ein Kollege, der kein Blatt vor dem Mund nimmt und eine Hörerin, die nun weiß, wie sie mit Stottern umgehen kann: Sebastian Koch und Karsten Kammholz blicken auf zwei Staffeln zurück - und verraten, wie es weiter geht.

    Mehr erfahren
  • Ppppodcast - Folge 26 Warum Nina Baumann ihr Stottern zehn Jahre lang versteckte

    Mehr als zehn Jahre lang hat Nina Baumann ihr Stottern vor ihrem Umfeld versteckt - bis ein Gespräch mit ihrer Pfarrerin ihr Leben veränderte. Wie aus einer Leidens- eine Erfolgsgeschichte wurde.

    Mehr erfahren
  • Ppppodcast - Folge 25 Wie es ist, Chef zu sein und dabei zu stottern

    Der Mediziner Thomas Grevelhörster hat in seiner Jugend stark gestottert, heute leitet er als Chefarzt die Radiologie eines Krankenhauses im nordrhein-westfälischen Beckum.

    Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1