Hochwasser - Pegelhöchststand an Rhein und Neckar am Montag / Schifffahrtsverkehr eingeschränkt Viele Uferbereiche gesperrt

Von 
Anika Pfisterer
Lesedauer: 
Auch der Neckar trat über die Ufer. Dieser Anblick könnte die nächsten Tage noch gleich bleiben. © Stefan Proetel

Die Lage in Mannheim entspannt sich langsam, wenngleich Rhein und Neckar auf einem hohen Niveau bleiben. Die Flüsse erreichten am Montagmittag ihre bisherigen Höchstwerte in diesem Hochwasser. Der Rheinpegel hatte seinen Scheitelpunkt bei rund 7,23 Meter. Am Dienstag sank der Pegel leicht und hatte gegen 17 Uhr einen Stand von 7,12 Metern – laut Hochwasservorhersagezentrale (HVZ) Baden-Württemberg.

AdUnit urban-intext1

Der Scheitelpunkt des Neckars lag am Montag bei rund 7,10 Meter. Während am Dienstagmittag noch mit einem erneuten Anstieg gerechnet wurde, sah die Prognose am Nachmittag schon moderater aus. Laut HVZ spielen allerdings viele Faktoren, wie der Niederschlag und die Schneeschmelze, eine Rolle – und machten die Prognose unsicher.

Nach aktueller Einschätzung der HVZ sollten die Pegelstände des Rheins in den kommenden Tagen langsam sinken. Das soll laut aktueller Prognose nach einem weiteren, jedoch verglichen mit Montag niedrigerem Scheitelpunkt gegen Donnerstag dann ab Freitag der Fall sein.

Die derzeitigen Stände sind dabei nicht wirklich ungewöhnlich. Der höchste Wert seit Beginn der Aufzeichnungen in Mannheim liegt beim Rhein bei 9,17 Meter. Auch der Rheinpegel von Juni 2013 in Höhe von 8,35 Meter schaffte es in die Top Ten.

AdUnit urban-intext2

Die Stadt hatte am Freitag angekündigt, Vorkehrungen für das Hochwasser zu treffen und Zufahrtswege zu sperren. So wurden etwa im Bereich des Neckars der Radweg Höhe Seckenheim samt aller Zu- und Abgänge sowie mehrere Zuwege und Abfahrten zum Neckar (unter anderem auf Höhe Collini Center und Neckaruferbebauung beziehungsweise Neuostheim) gesperrt.

Stephanienufer wieder geöffnet

Am Rhein sind mehrere Zugänge zum Aufeld beziehungsweise Waldpark, wie beispielsweise der Franzosenweg und das Stephanienufer, vor dem Hochwasser gesperrt worden. Das Stephanienufer wurde inzwischen aber wieder geöffnet, teilte ein Stadtsprecher am Dienstag mit. Gesperrt ist aktuell auch noch der Parkplatz der Universitätsmedizin, der zu der Mannheimer Parkhausbetriebe GmbH gehört.

AdUnit urban-intext3

Auf die Schifffahrt wirkt sich das Hochwasser ebenfalls aus: Auf Rhein und Neckar ist sie eingeschränkt möglich, wie die Pressestellen der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung (WSV) des Bundes mitteilten. Demnach sei sie auf der Rheinstrecke Worms bis kurz vor Bingen die Schifffahrt eingeschränkt möglich. Ab Mannheim-Rheinau allerdings nicht mehr.

AdUnit urban-intext4

Für den Neckar gilt: Die Schifffahrt im Bereich Mannheim Richtung Ludwigshafen ist frei. Allerdings ist die Schifffahrt flussaufwärts eingeschränkt: In Heidelberg gibt es aktuell kein Durchkommen.

Volontariat Volontärin