Bewegung - Landesweiter Wettbewerb für Grundschüler

Verzicht aufs „Elterntaxi“

Von 
bhr
Lesedauer: 

Nach den Pfingstferien innerhalb von sechs Wochen mindestens 20 Mal ohne „Elterntaxi“ zur Schule kommen: Vor dieser Aufgabe stehen Kinder, die an einem Wettbewerb der Aktion „Spospito“ teilnehmen. Die Abkürzung steht für „Sporteln-Spielen-Toben“. Hinter der Aktion steckt das Ziel, Erst- bis Viertklässler zu mehr Bewegung zu animieren.

AdUnit urban-intext1

„Spospito“ wendet sich an alle Grundschulen in Baden-Württemberg, sie können sich bis Freitag, 16. April, per E-Mail an kontakt@spospito.de anmelden. „Gefördert von der Sparkassen-Finanzgruppe Baden-Württemberg geht die Aktion für mehr Gesundheit, Sicherheit und Umweltschutz auf dem Schulweg nach der erfolgreichen Premiere 2019 jetzt in die zweite Runde“, heißt es in einer Mitteilung.

Bewegungs-Pass als Nachweis

„Viele Kinder bewegen sich zu wenig. Folgen sind Übergewicht, Haltungsschwächen und ernsthafte gesundheitliche Störungen“, erklärt Organisator Reinhard Gansert den Hintergrund. Wer an der Aktion teilnimmt, weist den aus eigener Kraft zurückgelegten Weg in einem Bewegungs-Pass nach, der von den Eltern unterschrieben wird. „Jeder erfolgreiche Teilnehmer erhält eine Urkunde und kann an einem Gewinnspiel teilnehmen“, heißt es in der Mitteilung. Zu gewinnen sind beispielsweise Fahrräder, Tretroller oder Rucksäcke. „Doch der eigentliche Lohn ist eine tägliche Bewegungseinheit noch vor Unterrichtsbeginn – und der Stolz, den Weg zur Schule selbst zurückgelegt zu haben“, meint Reinhard Gansert.