Kriminalität - Drogen und Falschgeld sichergestellt Verdächtiger im Gefängnis

Von 
pol/red
Lesedauer: 

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde gegen einen 29 Jahre alten Mann Haftbefehl erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, einen schwunghaften Handel mit Betäubungsmitteln in Mannheim betrieben und Falschgeld in Umlauf gebracht zu haben. Wie die Polizei meldete, soll der Mann spätestens seit Jahresbeginn einen Handel mit Marihuana betrieben haben. Bei der Durchsuchung einer von ihm angemieteten Bunker-Wohnung in der Neckarstadt am Montag fanden Ermittler insgesamt 2,15 Kilogramm Marihuana, heißt es in dem Bericht.

„Blüten“ in zweiter Wohnung

AdUnit urban-intext1

In einer weiteren Wohnung in Neckarau bewahrte der Tatverdächtige zusätzlich 350 Gramm Marihuana auf. Bei der Durchsuchung dieser Wohnung fand die Polizei zudem noch 2760 Euro Falschgeld und beschlagnahmte es. Nach Einschätzung der Ermittler wollte der Verdächtige das Falschgeld offenbar in Umlauf bringen. Nachdem ihm am Amtsgericht ein Richter am Dienstag den Haftbefehl wegen Flucht- und Verdunkelungsgefahr eröffnet hatte, wurde der 29-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und der Ermittlungsgruppe Polizei dauern an. pol/red