Nahverkehr - Grünes Licht für Erweiterung am Hauptbahnhof Umbau beginnt im nächsten Jahr

Von 
Thorsten Langscheid
Lesedauer: 
So sollen die neuen Bahnsteige (Fahrtrichtung Schloss) am Kaiserring aussehen. Im Hintergrund der Hauptbahnhof). © RNV

Mannheim. In ziemlich genau einem Jahr soll es losgehen: Der Willy-Brandt-Platz und der verkehrsberuhigte Bereich des Kaiserrings werden ab 2021 umgebaut und – rechtzeitig zur Bundesgartenschau 2023 – zum modernen Eingangsbereich der Stadt aufgewertet. Das Regierungspräsidium Karlsruhe genehmigte das Vorhaben jetzt in einem Planfeststellungsbeschluss.

Nahverkehrs-Ausbau in Mannheim bis 2026

  • Haltestelle Mannheim Hauptbahnhof wird mit viertem Bahnsteig neu konzipiert und barrierefrei ausgebaut. Kosten: knapp 20 Millionen Euro, Inbetriebnahme: Anfang 2023
  • Neubau Stadtbahnlinie Franklin ab der Haltestelle Bensheimer Straße mit neuen Haltepunkten „Franklinschule“, „Franklin Mitte“ und „Sullivan“. Kosten: rund 26,3 Millionen Euro, Inbetriebnahme: Ende 2022
  • Auf der Linie 5 entstehen die Haltestellen „Columbus“ (neu) und „Platz der Freundschaft“ (Umbau). Kosten: zusammen circa 3,1 Millionen Euro, Fertigstellung: Mitte 2026.
  • Neue Stadtbahnlinie im Glücksteinquartier: Gleistrasse zwischen den Haltestellen „Hochschule“ und „Hauptbahnhof Süd“ (heute: „Lindenhofplatz“). Kosten: etwa 28,3 Millionen Euro. Fertigstellung: Mitte 2026
  • Neuer Haltepunkt Turley-Quartier am Eisenlohrplatz. Kosten: rund 2,4 Millionen Euro, Inbetriebnahme: Mitte 2026
  • Haltestelle Bahnhof Käfertal: Erweiterung mit viertem Bahnsteig. Kosten: etwa 50,8 Millionen Euro, Inbetriebnahme: Ende 2022
  • Haltestelle Karlsplatz Rheinau: Barrierefreier Ausbau. Kosten: rund 5,3 Millionen Euro, Inbetriebnahme: Ende 2021
  • Weitere Vorhaben: Verlegung des Betriebshofes Käfertal, Anschluss der Stadtteile Im Rott und Spinelli/Käfertal-Süd ans Stadtbahnnetz. (lang)

Vorhaben kostet rund 20 Millionen

AdUnit urban-intext1

Wie Sprecherin Irene Feilhauer mitteilte, sei der beabsichtigte viergleisige Ausbau am Hauptbahnhof für das Straßenbahnnetz in Mannheim eine „maßgebliche Kapazitätserweiterung für die Einrichtung weiterer Linien und Verdichtungen“ im Betrieb. Regierungspräsidentin Sylvia M. Felder wies darauf hin, dass der vierte Bahnsteig somit auch den Besuchern der Bundesgartenschau 2023 zugute komme.

Wie berichtet, wollen die Rhein-Neckar-Verkehrsbetriebe (RNV) für knapp 20 Millionen Euro eine Erweiterung der Haltestelle um ein zusätzliches Gleis realisieren. In Fahrtrichtung Schloss/Ludwigshafen soll es deswegen im verkehrsberuhigten Bereich des Kaiserrings zwei neue Bahnsteige geben, der bisherige wird abgerissen. Mit den bereits bestellten bis zu 114 zusätzlichen neuen Stadtbahnzügen, die in den kommenden Jahren ausgeliefert werden, sowie dem geplanten Streckenneubau im Glücksteinquartier und im Franklin-Wohngebiet wird der Straßenbahnbetrieb in der Stadt weiter zunehmen.

Marcus Geithe, Geschäftsführer der MV Mannheimer Verkehr GmbH, will nun die Planungen und Antragstellungen für die Finanzierung und Ausführung des Vorhabens auf den Weg bringen. Gleichzeitig mit dem Umbau der Haltestelle will die Stadt auch den Willy-Brandt-Platz vor dem Hauptbahnhof neu gestalten lassen – der immerhin bereits seit Mitte der 1990er Jahre weitgehend unverändert besteht. lang