Sendung - Zwei Mannheimer Frauenhaus-Expertinnen dabei SWR-Talk zu häuslicher Gewalt

Von 
Lea Seethaler
Lesedauer: 

Unter dem Titel „mal ehrlich... Frauen in Not – wie stoppen wir häusliche Gewalt?“ findet am Mittwoch, 10. Februar, um 22 Uhr der SWR Bürgertalk im SWR Fernsehen statt. Mit dabei sind neben betroffenen Frauen, die häusliche Gewalt erlebt haben, zwei Mannheimer Gäste: Ruth Syren vom Frauenhaus Mannheim (Heckertstift der Caritas) und Sylvia Haller als Vertreterin der Zentralen Informationsstelle Autonomer Frauenhäuser.

AdUnit urban-intext1

„Wir sind sehr froh, dass wir über dieses Tabuthema sprechen, denn es findet nur selten den Weg in die Öffentlichkeit“, heißt in einer Mitteilung zur Sendung. Und das, obwohl die Zahlen beklemmend sind: „Jede dritte Frau ist von häuslicher Gewalt betroffen, alle 45 Minuten wird in Deutschland eine Frau von ihrem aktuellen oder früheren Partner verletzt oder angegriffen. Und jeden dritten Tag stirbt eine Frau durch ihren Partner.“ Florian Weber moderiert. Die Gäste sind unter Corona-Drehbedingungen in der Alten Feuerwache zu Gast. 

Redaktion Redakteurin und Online-Koordinatorin der Mannheimer Lokalredaktion