Flüchtlinge - Bündnis Sicherer Hafen ruft zu Protestaktion

Stationen auf Marktplatz

Von 
baum/zg
Lesedauer: 

Das landesweite Bündnis Sicherer Hafen Baden-Württemberg demonstriert am Samstag, 10. April, in mehreren Städten, darunter auch in Mannheim, Stuttgart, Tübingen und Freiburg. Unter dem Motto „Ans Ganze denken, heißt an alle denken – Baden-Württemberg zum Sicheren Hafen“ will die Protestaktion die Landesregierung ermahnen, „die Versprechen aus dem Wahlkampf zu halten“, heißt es in einer Pressemitteilung der Seebrücke Mannheim.

AdUnit urban-intext1

Die Kampagne „Sicherer Hafen Baden-Württemberg“ werde von über 180 Initiativen unterstützt und fordere neben der Aufnahme von geflüchteten Menschen die Verbesserung der Bleibeperspektiven von Schutzsuchenden, die bereits vor Ort sind, heißt es in der Mitteilung.

Betroffene berichten

Am Mannheimer Marktplatz werde es am Samstag ab 16 Uhr an unterschiedlichen Stationen die Möglichkeit geben, sich aktiv einzubringen. „Neben den aktuellen Geschehnissen auf dem Mittelmeer und der unmenschlichen Situation in den Lagern an den europäischen Außengrenzen werden die Handlungsspielräume des Landes thematisiert“, so die Veranstalter. Um 18.30 Uhr folgt eine Kundgebung, bei der auch Betroffene zu Wort kommen.

„Wir sind landesweit auf den Straßen und vor Parteibüros der Grünen, um ein Zeichen zu setzen, dass wir es nicht ohne Widerspruch akzeptieren werden, dass unsere Forderungen in den Koalitionsgesprächen fallengelassen werden“, sagt Henri Dubois von den Seebrücken Baden-Württemberg. 

AdUnit urban-intext2